Brandalarm im Wohnheim, Rauch aus Industriebetrieb

Nachbarn kämpfen mit Gartenschläuchen gegen Heckenbrand - zwei weitere Feuer

+
Unter anderem ein Heckenbrand rief die Feuerwehr auf den Plan.

[Update 13.06 Uhr] Plettenberg  - Am Donnerstag gab es einiges zu tun für die Einsatzkräfte der Feuerwehr. Unter anderem eilten sie zu einer brennenden Hecke an der Goethestraße. Außerdem hielten ein Brandalarm in einem Wohnheim und eine Rauchentwicklung im Industriegebiet Köbbinghauser Hammer sie auf Trab

Kurz nach Mittag gegen 12.10 Uhr sorgte die Auslösung der automatischen Brandmeldeanlage in einem Wohnheim im Ortsteil Ohle für den ersten Einsatz der Plettenberger Feuerwehr. 

Die alarmierten Kräfte der Einheiten Feuer- und Rettungswache, Ohle, Eiringhausen und Selscheid stellten bei ihrem Eintreffen fest, dass angebranntes Essen im Topf auf dem Herd für eine entsprechende Auslösung der Rauchmelder geführt hatte. Nach kurzer Querlüftung der Räume konnten die Einsatzkräfte ihren Einsatz beenden. Verletzt wurde niemand. 

Alarm im Industriegebiet

Gegen 13.15 Uhr gab es dann erneut Alarm aufgrund der Auslösung der Brandmeldeanlage in einem Industriebetrieb in der Daimlerstraße im Industriegebiet Köbbinghauser Hammer. Hier hatten vermutlich Flexarbeiten und der dabei aufsteigende Rauch zu einer Irritation der Rauchmelder geführt. 

Die hierzu alarmierten Einheiten von Feuer- und Rettungswache sowie der örtlich zuständigen Einheit aus Holthausen, konnten nach entsprechender Erkenntnis bereits nach 15 Minuten ihren Einsatz beenden. 

Nachbarn dämmen Heckenbrand mit Gartenschläuchen ein

Gegen 18.25 Uhr gab es dann erneut Alarm für die Wehrleute. "Brennt Hecke am Gebäude" in der Goethestraße, lautete das Stichwort für die alarmierten Kräfte der Einheiten Feuer- und Rettungswache, Stadtmitte und Landemert. Bei Eintreffen der Feuerwehr hatte sich die gemeldete Situation bereits deutlich entspannt.

Hier konnte der Brand mit Unterstützung von Nachbarn unter Zuhilfenahme von Gartenschläuchen bereits soweit eingedämmt werden, dass sich die Arbeit der Feuerwehr lediglich auf Nachlöscharbeiten und einer Kontrolle beschränkten. Die noch anrückenden Kräfte konnten somit ihre Einsatzfahrt abbrechen.

Nach Angaben der Kreispolizeibehörde Märksicher Kreis soll ein 75-jähriger Plettenberger versucht haben, mit einem Gasbrenner Unkraut zu vernichten. 

"Dabei war eine etwa zehn Meter lange Hecke in Brand geraten. Verletzt wurde niemand. Die Hecke brannte fast vollständig ab. Die Feuerwehr Plettenberg führte Löscharbeiten durch. Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Brandstiftung", so die Ermittler am Freitagmittag.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare