Dichter Qualm weist Rettungskräften den Weg

Feuerwehr löscht brennendes Trafo-Häuschen im Industriegebiet

Brand im Trafo-Häuschen: Die Feuerwehr griff unter Atemschutz und mit Schaum an.
+
Brand im Trafo-Häuschen: Die Feuerwehr griff unter Atemschutz und mit Schaum an.

Alarmierung zur besten Kaffeezeit: Die Feuerwehr Plettenberg eilte am Dienstagnachmittag ins Industriegebiet Köbbinghausen. Von dort war um 15.22 Uhr der Brand eines Trafo-Gebäudes gemeldet worden.

Plettenberg - Beim Eintreffen der Rettungskräfte der Feuer- und Rettungswache sowie der Löschgruppen Stadtmitte und Holthausen drang dichter Qualm aus dem Häuschen an der Straße Köbbinghauser Hammer; diese musste für den folgenden Löscheinsatz vorübergehend gesperrt werden.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr eilten am Dienstagnachmittag zur Straße Köbbinghauser Hammer, die vorübergehend gesperrt werden musste.

Nachdem ein Werkselektriker das Gebäude stromlos geschaltet hatte, öffnete ein Angriffstrupp unter schwerem Atemschutz zunächst die Tür zu dem Häuschen, um den Brand im Inneren mit Löschschaum zu ersticken. Nach gut einer Stunde war der Einsatz für die Feuerwehr beendet; alle Einsatzkräfte kehrten unversehrt wieder an ihre Standorte zurück. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare