2022 wird Plettenberg 625 Jahre alt

Plettenberger Bürgerforum berät Feiern zum Stadtjubiläum

Rund 60 Plettenberger beteiligten sich am Dienstag beim Bürgerforum zum kleinen Stadtjubiläum im Jahr 2022.
+
Rund 60 Plettenberger beteiligten sich am Dienstag beim Bürgerforum zum kleinen Stadtjubiläum im Jahr 2022.

Quer durch alle Generationen beteiligten sich die Plettenberger am Bürgerforum zum Stadtjubiläum, das am Dienstagabend in der Schützenhalle stattfand. Mit der Resonanz und den vielen Ideen, die die Bürger für das kleine Jubiläumsjahr 2022 beisteuerten, zeigten sich die Organisatoren sehr zufrieden

Plettenberg – „Es ist gut sehr gut gelaufen, die Resonanz war wirklich super“, freut sich Sylvia Eick, Geschäftsführerin der KulTour GmbH. „Dabei sind wahnsinnig viele gute Ideen herausgekommen.“ Trotz des guten Wetters und trotz Corona nahmen etwa 60 Bürger an dem Forum teil – maximal 100 hätten es sein können. Auch dafür müsse man allen ein großes Dankeschön und Lob aussprechen, so Eick: „Man hat gesehen, dass es den Menschen eine Herzensangelegenheit ist, dieses Jubiläumsjahr zu feiern und das ist sehr schön.“

Im Vorfeld des Bürgerforums war klargestellt worden, dass das kleine Jubiläum zum 625-jährigen Bestehen der Stadt nicht die – auch finanziellen – Dimensionen der 600-Jahr-Feier im Jahr 1997 haben würde. Der Fokus sollte – insbesondere bei der sogenannten Plettenberger Meile – auf der Geschichte von Vereinen, Stadtteilen und Dörfern liegen und was diese zur Identität der Vier-Täler-Stadt und ihrer Bewohner beitragen.

„Die Idee der Plettenberger Meile ist gut angekommen und es wurden viele zusätzliche Ideen gesammelt“, berichtet Eick. Das galt für alle Thementische, an denen die Teilnehmer ihre Ideen einbringen und diskutieren konnten. Alle Altersklassen seien vertreten gewesen, auch am Jugendtisch seien Ideen wie etwa E-Sports-Aktionen eingebracht worden, mit denen man auch die Jüngeren im Jubiläumsjahr erreichen wolle.

Unter den Teilnehmern des Bürgerforums waren sowohl Privatleute als auch Vereinsvertreter. Nachdem es beim Forum am Dienstag ums große Ganze ging, so Eick, sollen die Vereine noch einmal gezielt angesprochen werden. Bei einem sogenannten „Come together“ – also einer Zusammenkunft – der Vereine, die ursprünglich im Frühjahr geplant war und voraussichtlich im November nachgeholt werden soll, wird eines der zentralen Themen sein, wie die Vereine sich an den Feierlichkeiten zum Jubiläumsjahr einbringen können.

Die bereits gesammelten Ideen – darunter natürlich auch einige doppelte Vorschläge – wird die KulTour GmbH in den nächsten Wochen nun erst einmal sortieren, bewerten, was davon möglich ist und was sich wie in das Gesamtkonzept für das Jubiläumsjahr einarbeiten lässt. Das sei erst einmal der nächste Schritt, erklärt Eick.

Voraussichtlich zu Beginn des kommenden Jahres sollen dann das Konzept – ergänzt um die Ideen aus dem Bürgerforum sowie dem Vereinstreffen – soweit stehen, dass es dem Plettenberger Rat vorgestellt werden kann.

Das heiße aber nicht, dass ab dann keine weiteren Vorschläge mehr gemacht werden könnten, betont Eick. „Wir machen keinen Strich darunter, sondern sind weiter für Ideen erreichbar, auch noch im nächsten Jahr. Wer eine gute Idee hat – immer her damit.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare