Hilfsaktion in Plettenberg

Zwischenfazit zu den Hochwasser-Spenden - weiterer Flohmarkt geplant

Allein der Flohmarkt in der Oesterhalle hat 4500 Euro eingebracht.
+
Allein der Flohmarkt in der Oesterhalle hat 4500 Euro eingebracht.

„7500 Euro – das ist schon jetzt ein super Erfolg“, sagt Andrea Saladdino. „Damit können wir einige Transporter voll machen.“ Gemeinsam mit anderen Helfern hat der Plettenberger in den vergangenen Wochen Sachspenden entgegengenommen und sortiert, die für die Opfer der Hochwasserkatastrophe Mitte Juli bestimmt sind.

Plettenberg - Einen Teil dieser Sachspenden hat das Team bei einem Flohmarkt in der Oesterhalle weiterverkauft. Den Kaufbetrag durften die Besucher dabei selbst festlegen. „Das Geld wird verwendet, um es in Artikel zu investieren, die in Regionen wie Eschweiler oder Altena dringend benötigt werden“, betont Saladdino. Dazu zählen zum Beispiel Hygiene-Artikel ebenso wie Zahnbürsten.

Der Flohmarkt allein hat bisher bereits die stolze Summe von 4500 Euro eingebracht. Weitere 3000 Euro hat jetzt der Verein Plettenberger helfen dem Team um Andrea Saladdino und Jenni Dorr per Sachgeldspende überreicht. Am kommenden Sonntag soll der Flohmarkt in der Oesterhalle ein weiteres Mal ausgerichtet werden. Von 10 bis 15 Uhr sind die Helfer dann vor Ort. „Es ist von allem noch etwas da“, berichtet Saladdino. Spielsachen, Kleidung, Schuhe, Geschirr, Besteck und vieles mehr können also noch gekauft werden. Am vergangenen Sonntag sei der Ansturm riesig gewesen. „Da kam keiner von uns wirklich dazu, mal eine Zigarettenpause zu machen.“

Dass bislang schon 7500 Euro zusammengekommen sind, macht den Plettenberger stolz. Er hofft gleichzeitig, dass erneut viele Menschen zur Oesterhalle kommen werden. Denn auch, wenn sich die Summe zunächst nach viel anhört: „Wir haben jetzt zwei Lieferungen nach Ahrweiler und nach Altena gefahren. Da waren 2500 Euro weg.“

Als nächstes will das Helferteam sich darum kümmern, Möbel, Großgeräte wie Waschmaschinen, Werkzeug und Sanierungsmaterial wie beispielsweise Wandfarben zusammenzutragen. Dafür wurde eine neue Halle angemietet. Wer derartige Sachen besitzt und bereit ist, sie für die Flutopfer abzugeben, kann sich ab sofort bei Andrea Saladdino melden. Unter der Rufnummer (01 51) 43 11 11 04 koordiniert er die Spenden. Abgegeben werden können sie frühestens in der kommenden Woche. Die telefonische Voranmeldung ist zwingend erforderlich.

Falls Möbelstücke übrig bleiben, für die es im Kreis Ahrweiler oder in Altena keine Verwendung gibt, sollen diese nach Abschluss der Aktion der Möbelbörse in Plettenberg weitergegeben werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare