Kino hoffte auf Disneyfilm Mulan

Das Plettenberger Weidenhof-Kino leidet unter Streamingdiensten

Disney-Film "Mulan"
+
Viele Kinos hatten auf die Neuverfilmung von Mulan gehofft, doch Walt Disney entschied sich letztlich, den Film nur auf der eigenen Internet-Plattform anzubieten.

Der 4. September war ein Tag, an dem die Zukunft der Kinos hängen könnte. Die ganze Branche blickte an diesem Freitag vor zwei Wochen auf den Weltkonzern Walt Disney, der endlich seine langersehnte und ewig verschobene Neuverfilmung des Familienfilms Mulan an den Start brachte. Aber eben nicht in den Kinos. Sondern im hauseigenen und für jedermann zuhause zugänglichen Filmplattform Disney+.

Plettenberg – Die Enttäuschung bei den Kinobetreibern war riesig – auch im Plettenberger Weidenhof. Da kommt endlich nach Monaten der Flaute ein neuer Film auf den Markt, einer dieser Blockbuster, der die Kinosäle wieder ordentlich gefüllt hätte – und dann sagt Disney: „Ätsch, wir machen unser eigenes Ding.“

„Wir alle waren enttäuscht“, erinnert sich Plettenbergs Kinoleiterin Melanie Jeismann an den Moment, als Disney die Entscheidung verkündete, dass Mulan nicht in die Kinos kommen wird, und sie ergänzt: „Das war schon ein Schlag, man kann es nicht anders sagen.“

Frustriert hat das Team des Weidenhofs die Plakate im Kinofoyer und die Ankündigungen auf der Internetseite entfernt, denn warum sollte man jetzt noch für einen Film Werbung machen, der nur über das Internet abrufbar ist? Andere Kinos waren da sogar noch drastischer. Neben unzähligen bösen Nachrichten der Kinobetreiber kursieren im Internet sogar Videos von Pappaufsteller, die vor der Kinotür verbrannt werden.

An eben jenem 4. September also ging der Film auf der Disney+-Plattform online und ist seitdem zum saftigen Preis von 22 Euro für jeden Internetnutzer abrufbar. Die Zahlen entwickelten sich gut, lautete das erste Zwischenfazit von Disney. Man sei sehr zufrieden.

Ein Modell für die Zukunft also für die Verleiher? „Ich glaube nicht, dass das Schule machen wird“, sagt Melanie Jeismann voller Optimismus. Kinos werden weiter existieren und auch wieder gute Filmstarts bekommen – davon ist die Plettenberger überzeugt. Beispiele gefällig? Jim Knopf und die Wilde 13 soll Anfang Oktober starten. Der Science-Fiction-Film Dune ist für den 17. Dezember geplant. Der neue James Bond – Keine Zeit zu sterben – steht weiterhin für den 12. November im Programm. Und selbst Walt Disney hat seinen neuesten Streifen – Black Widow – für den 29. Oktober in den Kinos angekündigt.

„Wir hoffen darauf, dass es mit den neuen Filmen klappt“, sagt Melanie Jeismann, die im Kino nun auch wieder mehr Platz für die Besucher in den Sälen hat, weil die Auflagen es erlauben, jeweils nur noch einen Sitz und nicht mehr zwei zwischen den Gästen frei zu lassen.

Bis diese Filmkracher anlaufen werden, überbrückt die Kinoleiterin die noch mageren Zeiten mit den wenigen Neustarts und vor allem mit Kinderfilmen. Der Nachwuchs soll weiterhin ins Kino gelockt werden, denn „das ist unsere Zukunft“, betont Melanie Jeismann, die mit ihrem Team schwierige Monate hinter sich hat – und das ausgerechnet in dem Jahr, in dem der Weidenhof sein 100-jähriges Jubiläum feiern wollte. Aber erst kam die Corona-Pandemie mit all ihren Einschränkungen, dann das heiße Sommerwetter und dann auch noch die Hiobsbotschaft mit Mulan.

Das Jubiläumsjahr hatte man sich auf der Weide etwas anders vorgestellt, es soll nun im nächsten Jahr nachgefeiert werden. Melanie Jeismann bleibt da trotz aller Schwierigkeiten optimistisch: „Wir geben nicht auf und halten durch und machen weiter!“

Programm geschrumpft

Das Kinoprogramm ist in den letzten Wochen recht übersichtlich geworden. In der letzten Woche liefen mit Tenet, After Truth und Die Boonies lediglich drei Filme – aber dafür in mehreren Sälen und zu verschiedenen Startzeiten, sodass alle vier Säle  ausgelastet waren. In dieser Woche sind schon wieder mehr Filme im Angebot, darunter auch die Reihe der Filmperlen, die immer freitags läuft und besondere Filme bereit hält. Diese Woche ist im Angebot: die deutsch-französische Romanze Undine.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare