1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Plettenberg

Wände, die scheinbar leicht wie Federn schweben: Kita wird erweitert

Erstellt:

Von: Johannes Opfermann

Kommentare

Die Wandelemente für den Kita-Anbau werden mit einem Kran aufgesetzt.
Die Wandelemente für den Kita-Anbau werden mit einem Kran aufgesetzt. © Dickopf, Georg

Der nächste große Schritt bei den Arbeiten am katholischen Kindergarten St. Laurentius ist in vollem Gange. Nachdem die vor mehr als einem Monat gegossene Bodenplatte ausgehärtet ist, ging nun am Freitag (8. Juli) ein Baukran an der Lehmkuhler Straße in Stellung, um mit dem Aufsetzen der Wandelemente zu beginnen.

Plettenberg – Der Anbau soll eine Fläche von 236 Quadratmetern haben und wird Platz bieten für einen Bewegungsraum und vier Nebenräume, die dann von allen Kindern der bestehenden drei Gruppen genutzt werden können. In den Nebenräumen sind dann beispielsweise eine Forscherecke und ein Rollenspielbereich untergebracht; auch der Betreuung der Inklusionskinder soll der Anbau dienen. Zusammen mit dem Mehrzweckraum ist dort nach Fertigstellung auch mehr offene Arbeit möglich.

Aktuell hat die Kita 67 Kinder, aufgeteilt in zwei U3-Gruppen für Kinder zwischen zwei und sechs Jahren, und eine Ü3-Gruppe. Durch den Anbau entstehen noch zehn zustäzliche Plätze für eine U2-Gruppe, in der Kinder zwischen 0,4 und drei Jahren betreut werden.

Parallel zum Anbau wird die Kita insgesamt umgebaut und modernisiert. Es ist ein Durchbruch zum Anbau erforderlich, die Sanitärräume werden vergrößert und die Personalräume ziehen um, sodass Platz für eine Kinder-Cafeteria ist. Und in der gesamten Kita wird eine Fußbodenheizung eingebaut.

Die Baumaßnahmen sind seit mehr als zwei Jahren in Planung, haben sich in diesem Zeitraum aber auf eine Summe von rund einer Million Euro verteuert. Finanziert wird der Aus- und Umbau vom Land NRW, der Stadt Plettenberg und dem Bistum Essen.

Die umfangreichen Baumaßnahmen im Innenbereich sind verständlicherweise nur möglich, wenn die Kita auch leer ist. Die Gruppen sollen deswegen während des An- und Umbaus in der alten Wohnung von Pfarrer Schnell und im Bonhoeffer-Haus unterkommen. Zwei Gruppen sind bereits vor zweieinhalb Wochen umgezogen, eine befindet sich nach Auskunft der Kita-Leitung noch im alten Kita-Gebäude, allerdings auch nur noch in dieser Woche, weil dann das Kita-Jahr endet.

Auch interessant

Kommentare