Welche Vorsätze haben Sie für 2020?

+
Mit dem Rauchen aufhören - einer der Vorsätze, den viele fassen.

Plettenberg – Das Jahr 2019 ist Vergangenheit und wir blicken auf ein neues Jahrzehnt. Die 20er Jahre stehen vor uns. Immerhin hört sich das schon besser an als die 10er Jahre.

Denn während der Autor dieser Zeilen ein Kind der 70er und ein Musikfreund der 80er Jahre ist, werden die um die Jahrtausendwende geborenen Kinder später einmal zu 10er und 20er-Partys gehen. Und einige von ihnen werden zum Jahreswechsel Vorsätze fassen, die manchmal in die Tat umgesetzt werden, oft aber auch scheitern. Wir haben einige in Plettenberg bekannte Persönlichkeiten gefragt, wie sie es mit den Vorsätzen halten. 

Barbara Teichmann, Geschäftsführerin des radprax-Krankenhauses, sagt dazu folgendes: „Das mit den guten Vorsätzen ist eigentlich eine gute Sache, auch wenn man nicht immer weiß, wie es gehen soll oder man oft damit scheitert. In der Zeit zwischen den Jahren verschaffe ich mir bewusst Klarheit. Das hilft mir, dem beruflichen und persönlichen Leben – wenn es sein muss – eine neue Richtung zu geben, mich von überholten Emotionen zu trennen oder einfach eine andere Haltung zu den Dingen einzunehmen. Im Sinne von ‘Klarheit schafft Frieden’ starte ich dann meist mit Vorfreude in das Neue Jahr.“

 Karl-Michael Dommes, Vorstandssprecher der Volksbank in Südwestfalen sagt folgendes: „Wenn ich gesund und fit bliebe, wäre es schön. Alles andere bekommt man geregelt. Und schön wäre es, wenn die Laufbahn der Kinder so verläuft, wie sie es sich wünschen.“

 Hans-Peter Kapitain, stellvertretender Verwaltungsleiter der Stadt Plettenberg, hat in seinem letzten Amtsjahr keine besonderen Vorsätze: „Ich halte nichts von solchen Vorsätzen. Mensch bleiben und meiner Linie treu bleiben – das ist gewissermaßen mein Vorsatz für das Jahr 2020.“

Sylvia Eick will, dass alles so bleibt, wie es ist.

 Abschließend äußerte sich auch Sylvia Eick, frischgebackene Geschäftsführerin der KulTour GmbH, zu der Frage nach ihren Vorsätzen: „Persönlich wünsche ich mir für das neue Jahr 2020, das alles so bleibt, wie es ist. Vor allem Gesundheit und Zeit mit der Familie. Es wäre schön, wenn die Menschen zufriedener werden, sich weniger über Situationen ärgern und optimistisch in die Zukunft blicken. Ich würde mir wünschen, dass sich die positive Entwicklung der Plettenberger KulTour GmbH weiter fortsetzt und wir die Menschen in der Stadt mit unseren neuen Ideen und Konzepten begeistern können. Ich wünsche allen einen guten Start in das neue Jahr, viel Glück, Gesundheit und Zufriedenheit.“ 

Dem können wir uns als Redaktion nur anschließen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare