25 Jahre PlayStation

Die PlayStation 1 feiert Jubiläum - wir haben einen Plettenberger Videospiel-Liebhaber besucht

Matthias Igel zeigt seine alte PlayStation-Konsole zwischen Türmen von passenden Spielen.
+
Matthias Igel zeigt seine alte PlayStation-Konsole zwischen Türmen von passenden Spielen.

Seit Einführung der ersten PlayStation-Konsole sind 25 Jahre vergangen, immerhin ein Vierteljahrhundert. Der Plettenberger Videospiel-Liebhaber Matthias Igel schaut zurück auf ein Stück Zocker-Geschichte.

Plettenberg – CD rein, Klappe zu. Auf dem Röhrenfernseher blitzt das PlayStation-Logo auf und weckt bei Matthias Igel Erinnerungen. Seine Gedanken schweifen davon in die wilden Zeiten seiner Jugend, als er sich mit seinen Freunden spannende Kämpfe in Tekken 3 lieferte, als er in Destruction Derby Autos zu Schrott fuhr oder als er mit seinen Freunden Partys feierte, bei denen die PlayStation schlichtweg als CD-Player diente.

Wahnsinn, wie lange das schon her ist. 25 Jahre hat die Spielekonsole seit ihrer Markteinführung in Europa jetzt auf dem Buckel. Und mit ihr sind auch ihre Nutzer erwachsen geworden.

So wie Matthias Igel. Der junge Mann von damals ist jetzt 44 Jahre alt, verheiratet und feiert nur noch selten wilde Partys. Doch die PlayStation ist geblieben. Sie steht jetzt in seinem Spielezimmer in seiner Wohnung an der Bergstraße, daneben türmt sich ein Berg von passenden Spielen. Gran Tourismo 2, Wipeout, Crash Bandicot, Metal Gear Solid, Tomb Raider – so ziemlich jeden PlayStation-Klassiker hat sich Matthias Igel über die Jahre auf Flohmärkten gekauft.

„Oh, ich werde jetzt mit großen Bomben beworfen, da muss ich aufpassen“, ruft Igel, der für den Pressebesuch seinen persönlichen Geheimtipp Galaxian3 angeworfen hat. Mit der Maus (ja, die gab es neben dem üblichen Controller auch für die PlayStation) steuert er das Fadenkreuz eines Raumschiffes, um die feindlichen Flugobjekte abzuschießen.

Das Schiff steuert sich von alleine durch das Weltall, durch Tunnel bis ins feindliche Mutterschiff – „sowas hat mich damals schwer beeindruckt“, sagt der wild tippende und fast voll fokussierte Igel und meint damit dieses Spielgefühl während futuristischer Videosequenzen, die das Konsolen-Spielen damals auf ein völlig neues Level gehoben haben. 3D- statt der bisher üblichen 2D-Grafik – was war das damals für ein Quantensprung.

Rums! Der Lebensbalken ist auf Null gesunken, der Planet Erde fliegt in die Luft, Mission unsuccessful (Mission unerfolgreich) blinkt in großen Buchstaben auf dem Bildschirm – Matthias Igel hat einfach wieder zu viel gequatscht beim Spielen. Das passiert ihm schon mal, wenn er über Videospiele von früher erzählt.

Der Plettenberger hat so ziemlich alle Konsolen und Computer aus den Anfangsjahren der Videospiel-Ära gesammelt: Atari 2 600, Commodore 64, Amiga 1 200, NES und viele, viele andere. Einige sind besonders und haben das Videospielen geprägt, aber kaum eine Konsole hat das Tor für die Zukunft so weit aufgestoßen wie seinerzeit die PlayStation.

Die Memory Card ist nötig, um Spielstände abzuspeichern.

Nicht nur die Grafik und der leicht verständliche, bis heute nur geringfügig veränderte Controller sind dafür verantwortlich. Auch die Form der Spiele – jetzt nämlich auf CD-Rom an – eröffnete neue Möglichkeiten. Vor allem bei den Älteren beliebte PC-Spiele schafften es so auf die Konsole und Schrauber und technikaffine Jugendliche besserten sich ihr Taschengeld auf, indem sie Chips in die PlayStation löteten, illegale Spielekopien erstellten und unter der Hand verkauften. Das war für Sony natürlich ein Desaster, aber die Spiele verbreiteten sich in rasendem Tempo, weil sie – übrigens ebenso wie damals die Konsole – für Jugendliche bezahlbar blieben.

Auch wenn auf Matthias Igels Memory Card ein Bild von Lara Croft aus Tomb Raider klebt, ist es jetzt Zeit für eine Runde des Kampfspiel-Klassikers Tekken. Eddy, der Capoeira-Kämpfer, gegen Yoshimitsu, den Roboter mit dem grünen Schwert – es dauert keine zehn Sekunden, da ist der Kampf zugunsten von Yoshimitsu entschieden.

Und obwohl alles so schnell geht, verbrachten zahllose Jugendliche einst Stunden im Üben der Tastenkombinationen, um die Kämpfer mächtige Attacken ausführen zu lassen. Noch heute ist Tekken das beliebteste PlayStation-Spiel, wenn Matthias Igel mit seinen Retro-Konsolen durch die Städte der Umgebung zieht und Zocker aller Generationen zu Videospielnachmittagen einlädt.

Die jungen Wilden von heutzutage lockt man mit solchen alten Schätzchen kaum noch hervor – sie zocken längst auf den grafisch massiv verbesserten Fortsetzungskonsolen PlayStation 2, 3 und 4. Voraussichtlich am 19. November soll die fünfte PlayStation-Generation in Deutschland in die Läden kommen – mit einem besseren System, echtem 4K-Bild und noch kürzeren Ladezeiten.

Viele Fans warten sehnsüchtig auf die Markteinführung der PS5. Retro-Liebhaber Matthias Igel nicht. Er ist überzeugt: „Auch wenn die PlayStation 5 noch einmal grafisch neue Maßstäbe setzt – ihre Fortschritte sind längst nicht so bedeutend wie damals die Markteinführung der ersten PlayStation.“

Er startet das Menü in Tekken. Yoshimitsu gegen Eddy. Zeit für eine Revanche.

DAS IGEL-PLAYSTATION-RANKING

Die Top 5

Fünf Spiele, die nach Meinung von Matthias Igel jeder PlayStation-Nutzer kennen und gespielt haben sollte:

- Tony Hawk

- Resident Evil

- Tekken 3

- Gran Tourismo 2

- Tomb Raider

Vor allem der Horrorschocker Resident Evil stehe laut Igel wie kaum ein anderes Spiel für das Erwachsenwerden der PlayStation.

Die 5 Geheimtipps

Fünf Spiele, die nur wenige kennen, die aber eine klare Spiel-Empfehlung von Matthias Igel bekommen:

- Worms World Party

- Galaxian3

- Motormash

- No Fear Downhill MTB

- Crash Team Racing

Worms sei ähnlich gut wie die PC-Variante, das Mountainbike-Spiel erinnert ihn an den P-Weg und Crash Team ist was für Mario-Kart-Fans.

Die 3 größten Flops

Drei Spiele, die Matthias Igel ziemlich öde findet:

- Timeshock – ein Flipper-Spiel, das total unübersichtlich sei, keinen Spaß mache und ewig lade.

- Speedball 2100 – kann bei Weitem nicht mit der legendären Version für den Amiga mithalten.

- All Star Action – eine dieser Minispiele-Sammlungen, die man einmal spielt und dann beiseite legt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare