1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Plettenberg

Unterstützung für tierische Flüchtlinge in Waffelformat

Erstellt:

Von: Volker Halbhuber

Kommentare

Die Helfer sammelten mit einer Waffelbackaktion im Rewe Spendengelder für ihre Initiative.
Die Helfer sammelten mit einer Waffelbackaktion im Rewe Spendengelder für ihre Initiative. © Halbhuber

Vor dem Krieg in der Ukraine sind viele Familien nach Westen geflohen, doch ihre Haustiere mitzunehmen ist dabei schwierig. Tierheime, die sich um diese Tiere kümmern, werden auch von einer Plettenberger Initiative unterstützt.

Plettenberg – Nahezu täglich hört man von Flüchtlingstransporten aus der Ukraine nach Deutschland. Auch in unserer Region sind viele Initiativen und Hilfsorganisationen dabei, meist Frauen und Kinder aus dem Kriegsland nach Deutschland in Sicherheit zu bringen, während die Männer ihr Heimatland gegen die russischen Angriffe verteidigen müssen. Erst beim zweiten Gedanken kommt man darauf, dass auch viele Tiere das Land als „Flüchtlinge“ verlassen, um in Sicherheit leben zu können.

In einem Tierheim im polnischen Szamotuly werden viele Tiere aus der Ukraine aufgenommen, medizinisch betreut und versorgt. Eine Arbeit, die finanziell kein Tierheim alleine stemmen kann. Die Initiative „Ukraine Hilfe“ der Plettenbergerin Susanne Fellmer hat sich dieses Problems angenommen und bereits fünf Transporte mit Futter und allem rund ums Tier organisiert.

„Wir nehmen alles an, was den Tieren im Heim hilft. Egal ob Futter, Körbchen oder andere Dinge“, sagt Fellmer. Auch Geld ist natürlich notwendig, denn die Medikamente werden in Polen vor Ort gekauft.

„Die Medikamente sind in Polen günstiger und werden bei den Tierärzten vor Ort gekauft“, erklärt Fellmer. Den Transport und den Kraftstoff für die Fahrzeuge werden über separate Spenden organisiert. „Daher sind wir dankbar, dass wir mit Veranstaltungen, wie unserem Waffelbacken im Rewe-Markt, der uns auch die Zutaten für die Waffeln spendet, Geld sammeln können“, sagt Fellmer.

Wer jedoch lieber Sachspenden zur Verfügung stellt, kann diese jederzeit in der Fahrschule Fellmer abgeben. Denn bald wird wieder ein Transport in das polnische Tierheim aufbrechen.

Tiere selbst können so einfach nicht nach Deutschland geholt werden. „Aber auch hier sind die großen Tierschutz-Organisationen dabei, dass die Tierheime in Polen entlastet werden und Tiere nach Deutschland geholt werden können“, sagt Susanne Fellmer.

Spenden

Spenden werden nach wie vor gesammelt – Futtermittel und Zubehör wie Körbe, Transportboxen, Leinen und mehr. Geldspenden sind möglich auf das Konto IBAN DE71458510200071092274 unter Nennung des Verwendungszwecks „Ukraine“.

Auch interessant

Kommentare