Volksbank spendet an Hospiznetzwerk

Unterstützung auf dem letzten Lebensweg: Corona erschwert auch die Hospizarbeit

Detlef Klinke überreichte die Spende an das Netzwerk Hospizarbeit.
+
Detlef Klinke überreichte im Namen der Volksbank die mit 3000 Euro dotierte Spende an das Netzwerk Hospizarbeit, vertreten durch Helma Pfänder.

Corona erschwert auch die Begleitung von Menschen auf ihrem letzten Lebensweg. Doch die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen des Netzwerks Hospizarbeit haben an der Hauptaufgabe des Vereins festgehalten. Dennoch musste auch die Hospizarbeit pandemiebedingt Einschnitte hinnehmen. Die finanzielle Unterstützung durch die Volksbank in Südwestfalen ist da eine große Hilfe.

Plettenberg – Den symbolischen Scheck über 3000 Euro konnte die erste Vorsitzende des Netzwerks Hospizarbeit, Helma Pfänder, aus den Händen von Detlef Klinke, für unsere Region zuständiger Teilmarktleiter der Volksbank in Südwestfalen, entgegennehmen. „Die Volksbank unterstützt bereits einige Jahre gerne das ehrenamtliche Engagement des Plettenberger Hospiznetzwerks“, erklärte Klinke.

Viele Einschnitte

Die Corona-Pandemie hat vieles negativ beeinflusst oder sogar zum Stillstand gebracht. Die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen des Netzwerks Hospizarbeit Plettenberg haben sich, soweit möglich, dagegen gestemmt. Obgleich das monatliche Trauercafé nicht mehr aus Pandemiegründen stattfinden durfte, konnten aber Einzeltermine auf Wunsch der betroffenen Familien wahrgenommen werden.

Zudem musste zwischenzeitlich ein neuer Raum für das immer gut besuchte Trauercafé gesucht werden. Fündig wurden die Damen bei der Arbeiterwohlfahrt (Awo), bei der sie in den Räumen an der Brachtstraße 6 untergekommen sind.

„Die Ausbildung neuer ehrenamtlicher Helfer musste unterbrochen werden. Angesetzte Seminare und Fortbildungen mussten abgesagt werden. Wir hoffen, dass wir nun wieder beginnen können“, verdeutlichte Helma Pfänder die Situation und freut sich: „Besonders gut tut jetzt die Spende, durch die wir unabdingbare Ausgaben wie laufende Kosten begleichen und dringend benötigte Arbeitsmittel bereitstellen können.“

Hospizkonzert in 2022

Pfänder erinnerte an das im vergangenen und in diesem Jahr ausgefallene Hospizkonzert. „Gemeinsam haben wir aber für 2022 den 8. April als Termin für das dann hoffentlich auch stattfindende 3. Hospizkonzert festgelegt. Oberstleutnant Tobias Terhardt hat mit seinem Heeresmusikkorps Kassel wieder zugesagt, Bürgermeister Ulrich Schulte ist mit eingebunden, die Schützenhalle wird uns auch wieder zur Verfügung und die Volksbank zur Seite stehen.“

Informationen

Pfänder wies auf die Wichtigkeit der ständigen Information der Bevölkerung über die Tätigkeit des Hospiznetzwerks hin. „Wenn ein geliebter Mensch stirbt, fallen vielfach Angehörige oder auch gute Freunde in ein tiefes seelisches Loch. Da ist professionelle Hilfe von Nöten. Wir begleiten Menschen in der Zeit zuvor und auch anschließend mit Worten, Taten und manchmal nur mit stiller Anwesenheit. So, wie es die Situation erfordert. Wir begleiten Sterbende, aber leisten keine Sterbehilfe“.

Am 11. Juni und am 10. September werden die Mitarbeiterinnen mit ihrem Informationsstand auf dem Plettenberger Wochenmarkt vertreten sein und dort auch Infomaterial anbieten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare