Rathausinnenhof in Plettenberg

Thriller trifft Theater: Heute Abend Auftritt des NN-Theaters

Im Rahmen von „Zeitrausch – Die Sommernächte“ ist das NN-Theater zu Gast: Im Rathausinnenhof spielt das Ensemble das Stück „Exit Casablanca“.
+
Im Rahmen von „Zeitrausch – Die Sommernächte“ ist das NN-Theater zu Gast: Im Rathausinnenhof spielt das Ensemble das Stück „Exit Casablanca“.

Am Donnerstag, 22. Juli, folgt die dritte Veranstaltung im Rahmen der Reihe „Zeitrausch – Die Sommernächte“. Diesmal ist das Kölner NN-Theater mit dem Stück „Exit Casablanca“ zu Gast.

Plettenberg – „Was passiert, wenn ein rasanter Thriller auf modernes Volkstheater trifft? Wenn ein Filmklassiker auf die Theaterbühne gebracht wird? Wenn die Darsteller scheinbar improvisiert-inszeniert durch die Höhen und Tiefen einer berauschenden Liebesgeschichte aus Mut und Verrat gejagt, wenn Kostüme und Rollen in rasender Geschwindigkeit gewechselt werden, und das alles auch noch sichtbar für das Publikum?“, heißt es in der Ankündigung der Plettenberger Kultour GmbH. „Die Antwort: Ein Feuerwerk aus temporeichem und überraschendem Schauspiel, die typische NN-Handschrift mit Verbeugung vor dem Original“, so die Mitteilung weiter.

Fast 80 Jahre nach Veröffentlichung des Kinoklassikvers „Casablanca“ habe die Strahlkraft und die Brisanz des Stoffes aus Flucht, Liebe und Agentendrama nichts an Bedeutung verloren. Unter der Regie von Rüdiger Pape hat sich das Ensemble des NN- Theaters auf eine überraschende Reise aus Wortwitz, Musik und Tanz begeben und ist zu erstaunlichen Verknüpfungen zur Gegenwart gelangt, so die Ankündigung. Auf der Bühne werden am Donnerstag ab 20 Uhr im Rathausinnenhof Christine Per, Michl Thorbecke und Oliver Schnelker zu sehen sein. Für die Musik ist Bernd Kaftan verantwortlich, Stefanie Stuhldreier für die Kostüme, Beppo Leichenich für das Licht; das Bühnenbild stammt von Michl Thorbecke.

Unter der marokkanischen Sonne tummeln sich mitten im Zweiten Weltkrieg Geflüchtete oder Gestrandete in der berühmtesten Bar Casablancas, in „Rick‘s Café”.

Wer bekommt die begehrten Transitvisa, um vor den Nazis fliehen zu können, wer spielt ein doppeltes Spiel, und vor allem: Wer liebt hier eigentlich wen? Liebt Ilse Lund ihren Mann, den Widerstandskämpfer Viktor Laszlo, oder doch eher ihre ehemalige Affäre Rick Blaine? Liebt Viktor seine Arbeit mehr als seine Frau? Liebt Rick Ilse noch immer, oder doch sich selbst am meisten?

Ob die Zuschauer in der Inszenierung des NN-Theaters auch die berühmten Filmzitate hören werden wie „Das ist der Beginn einer wunderbaren Freundschaft!”, das werde man sehen, so die Kultour GmbH.

Tickets

Es können Doppeltickets (gültig für zwei Personen) für 20 Euro und Einzeltickets für 10 Euro online im Ticketshop auf www.plettenberg-kultour.de oder im Büro der Plettenberger Kultour GmbH Kaiserstraße 9 erworben werden. Eine Abendkasse wird ebenfalls eingerichtet, diese öffnet um 18.30 Uhr.

Coronaschutz

Aufgrund der neuen Verordnungslage wird auf den Nachweis von Testung, Impfung oder Genesung verzichtet. Die Bestuhlung ist als Schachbrettmuster angelegt. Eine Kontaktnachverfolgung ist ebenfalls nicht mehr nötig. „Wir empfehlen das Tragen von Mund-Nasenbedeckung (OP- oder FFP2-Masken) in engen Bereichen und Innenräumen“, so die Kultour GmbH.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare