An der Oestertalsperre - wo eigentlich Tempo 50 gilt

Nach Radarkontrolle: Rätsel um Beschilderung - woher kommt plötzlich das Tempo-70-Schild?

+
An den Tagen nach der Messung stand an der L696 wieder ein Tempo-70-Schild.

Ganze 135 Autofahrer waren bei der Geschwindigkeitsmessung in der vergangenen Woche an der Oestertalsperre schneller unterwegs als erlaubt. 50 km/h waren zu diesem Zeitpunkt in beide Richtungen erlaubt. Nun steht dort aus Richtung Herscheid kommend ein Tempo-70-Schild. Woher es kommt? Für den Verkehrsdienst und die Straßenmeisterei ist das ein Rätsel.

Plettenberg – Für die Messung am vergangenen Mittwoch, 8. Juli, hatte sich der Verkehrsdienst auf dem gegenüber vom Campingplatz gelegenen Lkw-Parkplatz an der L696 postiert und insgesamt 529 Fahrzeuge gemessen. Der gravierendste Verstoß war der eines Autofahrers, der von Kückelheim kommend statt der erlaubten 50 Stundenkilometer mit 133 gemessen wurde.

Doch in Gegenrichtung, so schildert es ein Leser, wären gar nicht 50 km/h als Höchstgeschwindigkeit ausgeschildert, sondern 70, wie er auch mit einem Foto vom Freitag, zwei Tage nach der Messung, belegt. Das Verkehrszeichen, das Autofahrer aus Richtung Herscheid passieren, gibt an, dass für die nächsten 600 Meter 70 km/h als Höchstgeschwindigkeit vorgeschrieben seien und somit auch noch am etwa 500 Meter entfernten Parkplatz. Auch am Montag war das Tempo-70-Verkehrszeichen noch immer an der fraglichen Stelle vorhanden.

Verkehrsdienst: "Definitiv 50 km/h bei der Messung ausgeschildert!"

Es gebe zwar Straßenabschnitte, beispielsweise an der L 561 zwischen der Tankstelle und dem Ortseingang Hüinghausen, an denen für die Fahrtrichtungen unterschiedliche Geschwindigkeiten ausgeschildert seien, sagt ein Mitarbeiter des Verkehrsdienstes auf Nachfrage der Heimatzeitung. Doch an der L 696 an der Oestertalsperre sei dies am Tag der Messung – die in beiden Fahrtrichtungen erfolgte – nicht der Fall gewesen.

Man habe, wie es vorgeschrieben sei, die Schilder in beiden Verkehrsrichtungen im Vorfeld der Messung genau dokumentiert, betont er: „Fakt ist: Am Tag der Messung waren definitiv in beiden Richtungen 50 km/h ausgeschildert.“ Falls sich an der Beschilderung in den Tagen nach der Geschwindigkeitsmessung etwas geändert habe, müsse dies die Straßenmeisterei in Herscheid wissen.

Beschilderung nicht von Straßenmeisterei geändert

Dort zeigt man sich verwundert darüber, dass kurz vor dem Lkw-Parkplatz an der Oestertalsperre wieder ein 70er-Schild stehen soll. Denn dass dort in beiden Richtungen 50 km/h ausgeschildert sein sollten, bestätigt auch die Straßenmeisterei. 

„Von uns wurde an der Beschilderung definitiv nicht geändert“, betont Markus Stief von der Straßenmeisterei und vermutet, dass Unbefugte das 70er-Schild dort aufgestellt hätten. Man werde es definitiv wieder entfernen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare