1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Plettenberg

Nach heftiger Kritik: Gläser bei der Waterkant dieses Mal größer

Erstellt:

Von: Johannes Opfermann

Kommentare

An der Waterkant wird am 2. Juni wieder ausgiebig gefeiert.
An der Waterkant wird am 2. Juni wieder ausgiebig gefeiert. © Jona Wiechowski

Am Donnerstag, 2. Juni, heißt es erneut „Feiern an der Waterkant“. Die Kultour GmbH rechnet wieder mit mehreren Hundert Besuchern. Nach der Kritik an den Bierpreisen bei der ersten Auflage hat man reagiert.

Plettenberg – Wie viele Menschen genau am 12. Mai bei der ersten Waterkant-Veranstaltung seit drei Jahren dabei waren, lasse sich schlecht sagen. 800 bis 1000 könnten es gewesen sein, schätzt Sylvia Eick, Geschäftsführerin der Kultour GmbH, die eine ähnlich hohe Besucherzahl anpeilt. „Schon beim letzten Mal war die Stimmung sehr gut und viele Leute haben dort Freunde wiedergetroffen“, sagt sie. So wie es aussieht, werde am Donnerstag auch das Wetter mitspielen, sodass ab 18 Uhr wieder viele Plettenberger an die Lennepromenade kommen. Man wolle gemeinsam mit dem Schützenverein Eiringhausen und dem TuS Plettenberg, die für Organisation und Durchführung der Veranstaltung verantwortlich sind, wieder einen Raum schaffen, wo die Plettenberger zum Feiern zusammenkommen können. Für die passende Stimmung gibt es dieses Mal Live-Musik von der Partyband Substanz. Leckeres Essen und reichlich Getränke dürfen natürlich auch nicht fehlen.

Als Reaktion auf die Kritik an den Getränkepreisen nach der ersten Waterkant-Veranstaltung (wir berichteten) wird auf größere Becher umgestellt, betonte Eick noch einmal. Wasser gebe es, solange der Vorrat reicht, kostenlos.

Dritte Auflage?

Ob es in diesem Jahr möglicherweise noch eine dritte Waterkant-Veranstaltung geben soll, ließ Eick offen. „Es gibt noch keine Überlegungen, denn wir müssen schauen, ob wir noch freie Zeitfenster dafür haben.“ Angesichts eines vollen Terminkalenders in den kommenden Monaten, auch wegen des Stadtjubiläums, werde man erst einmal abwarten, wie die Veranstaltungen in diesem Jahr ablaufen. Gemeinsam mit den Vereinen werden man dann gegebenenfalls nach den Sommerferien entscheiden, ob und wann noch ein drittes Mal an der Waterkant gefeiet wird.

Auch interessant

Kommentare