1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Plettenberg

Mit 90 Jahren in den Ruhestand: Erfahrener Geschäftsmann verkauft Unternehmen

Erstellt:

Von: Johannes Opfermann

Kommentare

Der 90-jährige Rudi Ziebuhr geht nach 60 Jahren nun endgültig in den Ruhestand.
Der 90-jährige Rudi Ziebuhr geht nach 60 Jahren nun endgültig in den Ruhestand. © Opfermann, Johannes

Nach 60-jähriger Tätigkeit als selbstständiger Unternehmer verabschiedet sich der Plettenberger Unternehmer Rudi Ziebuhr aus dem Containergeschäft und verkauft sein Unternehmen A-Ziebuhr GmbH an die Gerken Mietservice GmbH in Düsseldorf.

Plettenberg – Der aus Danzig stammende Ziebuhr kam 1945 als einer der ersten Vertriebenen nach Plettenberg. Nach erfolgreichem Besuch des Plettenberger Gymnasiums und einer zweijährigen Lehre beim Schraubenwerk Graewe trat er als kaufmännischer Angestellter in die Firma Stöter Tillmann ein.

Als neuer Artikel wurden damals Baustellenwagen in das Verkaufsprogramm der Firma aufgenommen. Da diese auf dem Markt schwer erhältlich waren, bot Ziebuhr damals Stöter Tillmann an, selbst Bauwagen herzustellen und diese ausschließlich an ihn zu verkaufen, solange dieser die Wagen vollständig abnahm. Mit seinem technischen Partner Alois Starker gründete Rudi Ziebuhr die Firma Ziebuhr und Starker Fahrzeugbau an der Reichsstraße. Die Bauwagen wurden in ein- und zweiachsiger Ausführung in acht verschiedenen Größen hergestellt und erwiesen sich als Glücksgriff. Bald überstieg die Produktion das Verkaufsvolumen von Stöter Tillmann, sodass auch weitere Händler beliefert wurden.

Im Jahr 1968 erwarb Zie-buhr ein Grundstück in Finnentrop. Dort baute er darauf eine Produktionshalle mit Bürogebäude. Neu ins Programm kamen Bürocontainer. Hier entwickelte Ziebuhr zusammen mit einem stahlverarbeitenden Betrieb einen eigenen Bautyp 3001, der wegen seines verzinkten Stahlrahmens in der Branche als besonders robuster und haltbarer Typ sehr geschätzt wurde. Dieser Typ diente auch als Baustein für ein- bis dreistöckige Büroanlagen, Hotelgebäude, Bankfilialen und vieles andere mehr. Der Firmenname wurde wegen des neuen Artikels in Ziebuhr Systembau umbenannt. Nach der Wiedervereinigung gründete das Unternehmen Filialen bei Berlin in Eberswalde und in der Nähe von Valencia.

Das Produkt „Mobile Raumzellen“ setzte sich in vielen Bereichen der Bauindustrie durch. Verkleidet durch verschiedene Fassadenformen erhielten die Baumodule auf Wunsch ein ansprechendes Aussehen. Mit der Firma Wert-Haus GmbH wurde der Fertigungsrahmen um das Produkt Fertighäuser erweitert. In Plettenberg und Umgebung wurden rund 20 Bauten und in ganz Deutschland rund 75 Fertighäuser geplant und errichtet.

Die von Ziebuhr hergestellten Bauwagen waren sehr gefragt. Später kamen auch Bürocontainer und mobile Raumzellen ins Programm, mit denen sich in Modulbauweise auch mehrstöckige Gebäude errichten ließen.
Die von Ziebuhr hergestellten Bauwagen waren sehr gefragt. Später kamen auch Bürocontainer und mobile Raumzellen ins Programm, mit denen sich in Modulbauweise auch mehrstöckige Gebäude errichten ließen. © Ziebuhr

Die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten der von Ziebuhr hergestellten Baumodule wurden auch im Ausland geschätzt. In Madrid wurde beispielsweise der Eingangspavillon im Campo de las Naciones (Park der Nationen) mit solchen Modulen errichtet. „An der Einweihung hat sogar die spanische Königin Sophia teilgenommen“, erinnert sich Ziebuhr. Zu den Gebäuden, die mit den Modulen gebaut wurden, zählen auch ein Bürogebäude für die Firma Estee Lauder in Zürich und Wohnunterkünfte in Bagdad.

Im Rahmen der europäischen Erweiterung traten immer mehr ost- und nordeuropäische Staaten in die EU ein. Ziebuhr befürchtete eine Überschwemmung des Marktes mit Containerprodukten und verkaufte die Produktionsfirmen in Finnentrop und Eberswalde. Nachdem die Qualität der Container in den neuen EU-Staaten sich jedoch dem deutschen Markt angeglichen hatten, machte sich Ziebuhr diese preisgünstigen Produktionsstätten zunutze und ließ Container nach eigenen Vorgaben im EU-Ausland bauen. Der Vertrieb erfolgte durch die Firma A-Ziebuhr GmbH in Plettenberg.

„Nach spannenden und immer interessanten Berufsjahren habe ich mich jetzt entschlossen, nach 60 Jahren Berufsleben und im Alter von 90 Jahren die Firma A-Ziebuhr an die Firma Gerken Mietservice GmbH in Düsseldorf zu verkaufen“, sagt er. Sein besonderer Dank gilt den Mitarbeitern, die dabei halfen, „das Schiff in ruhigem Fahrwasser zu halten“. „Niemals hat ein Inhaber oder Geschäftsführer von Ziebuhr den Gang zum Insolvenzverwalter antreten müssen“, sagt Rudi Ziebuhr. Der Firma Gerken, welche nun die Mitarbeiter und den Standort Plettenberg übernimmt, wünscht er viel Erfolg.

Auch interessant

Kommentare