Kunstgemeinde gibt Aufgabe ab

KulTour GmbH macht nun Theater

Keine Theater mehr unter Regie der Kunstgemeinde: Ab der Spielzeit 2021/22 ist die KulTour GmbH für die Organisation von Theateraufführungen Plettenberg – wie „Bella Figura“ im Januar – verantwortlich.
+
Keine Theater mehr unter Regie der Kunstgemeinde: Ab der Spielzeit 2021/22 ist die KulTour GmbH für die Organisation von Theateraufführungen Plettenberg – wie „Bella Figura“ im Januar – verantwortlich.

Für die Organisation von Theateraufführungen in Plettenberg ist künftig nicht mehr die Kunstgemeinde verantwortlich. Diese Aufgabe soll nach einer Entscheidung des Rates nun die KulTour GmbH übernehmen.

Plettenberg - In seiner Sitzung am Dienstagabend beschloss der Plettenberger Rat einstimmig, der KulTour GmbH diese Aufgabe zu übertragen. Grund für diesen Schritt ist, dass der Vorstand der Kunstgemeinde Plettenberg e.V. seine Ämter mit Ablauf der Saison 2020/21 niederlegen möchte. Eine Nachfolge ist aber nicht in Sicht.

Damit in Plettenberg weiterhin Theateraufführungen angeboten werden können, muss aber entweder die Kunstgemeinde weitergeführt oder deren Aufgabe an einen anderen Träger übertragen werden. „Es bietet sich an, diese Aufgabe zukünftig an die KulTour GmbH abzugeben“, lautete der Vorschlag der Verwaltung. Die Kunstgemeinde Plettenberg e.V. erhielt, da die Organisation der Theaterstücke nicht gewinnbringend sei, einen jährlichen Zuschuss von 40.000 Euro von der Stadt Plettenberg.

„Da nicht davon auszugehen ist, dass die KulTour GmbH andere wirtschaftliche Ergebnisse bei den Theatervorführungen erzielt und die AquaMagis GmbH zurzeit nicht in der Lage ist, eine erhöhte Ausschüttung für die Finanzierung dieser Aufgabe zur Verfügung zu stellen, muss sich die Stadt Plettenberg bereit erklären, diesen Zuschuss zukünftig auch an die KulTour GmbH zu zahlen“, hieß es in der vom Rat einstimmig beschlossenen Vorlage.

Damit geht auch einher, dass das Kontoguthaben der Kunstgemeinde an die KulTour GmbH übertragen werden. Als Ausgleich soll zukünftig ein Vorstandsmitglied im Beirat der KulTour GmbH sitzen. Die Auswahl der Theaterstücke würde ab der Spielzeit 2021/2022 der KulTour GmbH obliegen. Eine personelle Aufstockung aufgrund der Aufgabenübertragung ist nicht geplant.

Sicherstellung von Theateraufführungen in Plettenberg

„Es soll dadurch gesichert werden, dass Theater stattfinden kann und das rechtlich sicher ist“, erklärt Martin Meißner, Geschäftsführer der Kunstgemeinde, auf Nachfrage der Redaktion. Da das grundlegende Problem eine fehlende Nachfolge im Vorstand sei, wäre die Aufgabenübertragung wohl auch ohne Corona erfolgt. Die Coronapandemie hat allerdings die aktuelle Spielzeit stark durcheinandergebracht.

Mehrere Veranstaltungen, darunter das im Mai geplante Stück „Willkommen bei den Hartmanns“ mussten abgesagt werden, für andere gibt es Einschränkungen.

„Die Zuschauerzahl ist auf 100 begrenzt, wir haben aber doppelt so viele Abonnenten“, sagt Meißner. Daher ruht in dieser Saison das Abonnement, stattdessen können Karten für einzelne Veranstaltungen nur im Vorverkauf erworben werden. Hierbei baut man auf die Hilfe der KulTour GmbH.

„Schon in dieser Saison, die ja durchaus etwas verquer ist, soll die KulTour GmbH den Vorverkauf machen“, erklärt Meißner, der sicher ist, dass dies besser funktioniere als bisher über die Rathausinformation, die in Coronazeiten mit dieser Aufgabe überfordert wäre. „Die KulTour GmbH ist die Institution, die das weiterführen kann, weil sie mit allen Veranstaltungen in Plettenberg befasst ist“, gibt sich Meißner zuversichtlich.

Noch keine Absage der restlichen Veranstaltungen in 2020

Die noch für dieses Jahr geplanten Veranstaltungen sollen nach jetzigem Stand stattfinden, wenn auch mit reduzierter Zuschauerzahl. „Bis jetzt haben wir noch keine Absagen von den Theateragenturen“, so Meißner, Am 4. Oktober steht das Programm „Paulette – Oma zieht durch“ auf dem Programm, am 25. November eine Hommage an Udo Jürgens.

„Auch beim Kindertheater arbeiten wir daran, dass es funktioniert“, erklärt der Kunstgemeinde-Geschäftsführer. Am 19. und 20. November soll das Stück „Zottelkralle“ von Cornelia Funke gezeigt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare