1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Plettenberg

Impfaktion in Krankenhaus im MK: Jeder Fünfte kommt ungeimpft

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Georg Dickopf

Kommentare

Dr. Christian Kloeters half bei der Impfaktion in der Krankenhauskapelle und verabreicht hier Manfred Hüttebräucker die Booster-Impfung.
Dr. Christian Kloeters half bei der Impfaktion in der Krankenhauskapelle und verabreicht hier Manfred Hüttebräucker die Booster-Impfung. © Dickopf, Georg

Sehr gut angelaufen ist die große Impfaktion, die am Dienstag (7. Dezember) um 13 Uhr im Plettenberger Radprax-Krankenhaus startete. Eine längere, aber noch überschaubare Schlange bildete sich vor den Türen der Krankenhauskapelle, wo Impfkoordinatorin Simone Colak die zuvor angemeldeten Impfwilligen in Empfang nahm.

Plettenberg – Mehrere Tage lang hatte Colak mit einer weiteren Mitarbeiterin rund 450 Impfwillige angerufen und die Termine festgelegt. Unterstützt wurde das Radprax-Krankenhaus dabei auch von Mitarbeitern aus dem Plettenberger Rathaus. Denn es war Bürgermeister Ulrich Schulte, der die Impfaktion angeregt hatte.

Die gute Resonanz gab ihm Recht, denn bis Donnerstag werden fast 500 Impfdosen von Moderna und Biontech in die Oberarme gespritzt – rund 20 Prozent sind dabei Ungeimpfte, der Rest zumeist Booster-Impfungen.

„Wir haben bereits weitere Impfdosen vorbestellt“, betonte Krankenhausdirektor Dr. Andrzej Ploch, der ebenso wie Noch-Geschäftsführer Dr. Christian Kloeters bei der Impfaktion half, Aufklärungsgespräche führte und die Temperatur der Impfwilligen maß.

Nach der Verabreichung der ersten, zweiten oder der Booster-Impfung verblieben die Geimpften zur Sicherheit noch eine Viertelstunde in der Krankenhauskapelle.

Wer bei der aktuellen Impfaktion keinen Termin mehr bekommen hat, kann sich für die demnächst geplante Impfaktion anmelden. Ob man mit Moderna oder Biontech geimpft werden möchte, sollte man bei der Email-Anmeldung an scolak@radprax.de angeben (kurzfristige Absagen sollten an dieselbe Mailadresse erfolgen). Zusätzlich angegeben werden sollten der Name, das Geburtsdatum, eine Telefonnummer sowie die Angabe zum jeweiligen Impfstatus.

Der genaue Termin für die nächste Impfaktion wird in Kürze bekannt gegeben. Die Impfwilligen sollen pünktlich zum jeweiligen Termin den Weg zwischen Kindergarten und Parkhaus in Richtung Krankenhaus nutzen. Der weitere Ablauf wird dort geregelt von städtischen Mitarbeitern.

Auch interessant

Kommentare