Fahrer zunächst flüchtig

Heftiger Crash: Illegales Straßenrennen endet vor Bordell - aufgebrachte Menschenmenge

Direkt vor dem Hollywood Boulevard an der Bahnhofstraße in Plettenberg endete ein Straßenrennen mit Unfallflucht. Der stark alkoholisierte Fahrer stellte sich erst später der Polizei.
+
Direkt vor dem Hollywood Boulevard an der Bahnhofstraße in Plettenberg endete ein Straßenrennen mit Unfallflucht. Der stark alkoholisierte Fahrer stellte sich erst später der Polizei.

„Das hätte ganz anders ausgehen können. Das war völlig unverantwortlich, was da passiert ist“, sagt der Plettenberger Polizeichef Jörg Teicher, dessen Kollegen in der Nacht von Samstag auf Sonntag ein illegales Straßenrennen auf der Bahnhofstraße gemeldet wurde.

Plettenberg – Am Unfallort, der sich unweit des dortigen Bordells befand, gerieten die Polizeibeamten in einen Pulk von 30 bis 40 aufgebrachten Menschen, die die Unfallaufnahme behinderten. Mittendrin der Unfallfahrer, der sich zunächst nicht zu erkennen gab.

Doch der Reihe nach: Laut Polizei befuhr ein 24-jähriger Plettenberger am Sonntag um 0.35 Uhr mit offensichtlich stark überhöhter Geschwindigkeit mit seinem silbernen Audi A4 die Bahnhofstraße in Fahrtrichtung Eschen. In Höhe eines Gartengeräte-Fachhandels verlor der Fahrer die Kontrolle über den Audi, kam zunächst nach rechts, dann nach links von der Fahrbahn ab. Dabei fuhr er eine Straßenlaterne um und durchbrach einen Metallzaun.

Der Unfallverurscher durchbrach einen Metallzaun, der auf zwei unterhalb geparkte Fahrzeuge krachte und sich in Dach und Windschutzscheibe bohrte.

Illegales Rennen und Unfall in Plettenberg: Metallteile bohren sich in Dach und Scheibe

Die umherfliegenden Zaunteile beschädigten die Motorhaube eines auf dem Parkplatz unterhalb abgestellten Peugeot Cabrios und bohrten sich danach in Dach und Windschutzscheibe eines daneben geparkten Ford Focus. Der stark beschädigte Unfallwagen kam auf dem Gehweg gegenüber des dortigen Etablissements Hollywood Boulevard zum Stillstand. Der 24-jährige Fahrer verletzte sich bei dem Unfall lediglich leicht am Knie.

Eine Laterne bremste den Audi, der mit hoher Geschwindigkeit unterwegs war.

Als die Polizei am Unfallort eintraf, wurde der Audi zunächst verlassen aufgefunden. Eine 30 bis 40 Personen starke Menschenmenge hatte sich eingefunden, von der sich ein Teil laut Polizei aggressiv verhielt.

Illegales Rennen in Plettenberg: Fahrer stellt sich erst später

Der Fahrzeugführer hatte sich zunächst von der Unfallstelle entfernt, wurde aber von einem Zeugen dazu bewegt, zurückzukehren. Gegen 0.50 Uhr stellte sich der Plettenberger der Polizei. Er war stark alkoholisiert, wie der Atemalkoholtest ergab. Die Polizei fertigte eine Strafanzeige wegen eines verbotenen Auto-Rennens (Einzelrennen), wegen Straßenverkehrsgefährdung und Verkehrsunfallflucht.

„Ein Straßenrennen liegt nach Paragraph 315d auch vor, wenn ein Fahrer alleine, rücksichtslos und mit hoher Geschwindigkeit unterwegs ist“, sagte Teicher, der sich erleichtert zeigte, dass es bei dem Unfall nur zu einer leichten Verletzung und größerem Sachschaden kam. „Nicht selten sterben bei einem solchen Straßenrennen Beifahrer oder Mitinsassen oder völlig unbeteiligte Passanten“, sagte der Polizeichef.

Illegales Rennen und Crash in Plettenberg: Mobiltelefon und Auto sichergestellt

Dem stark alkoholisierten Unfallverursacher wurden zwei Blutproben entnommen. Der Führerschein, das Mobiltelefon und der 22 Jahre alte Audi des Beschuldigten wurden sichergestellt. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 6000 Euro.

Erst vor kurzem leisteten sich zwei Fahrer ein illegales Rennen durch Altena. Ein Zeuge schlug Alarm. Die Polizei schnappte einen der beiden Fahrer - und kassierte nicht nur den Führerschein. Bei einem Unfall auf der Autobahn 46 am Sonntagmorgen, 1. August, sind fünf Menschen verletzt worden. Die Polizei geht davon aus, dass ein illegales Straßenrennen vorausgegangen ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare