1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Plettenberg

Hinter dem Steuer des Glücksbringers: Tafel sucht neue Fahrer

Erstellt:

Kommentare

Das Fahrerteam der Tafel freut sich, dass der „Glücksbringer“ mal wieder gut gefüllt ist. Für das Einsammeln der Lebensmittel sucht die Plettenberger Tafel noch weitere Fahrer.
Das Fahrerteam der Tafel freut sich, dass der „Glücksbringer“ mal wieder gut gefüllt ist. Für das Einsammeln der Lebensmittel sucht die Plettenberger Tafel noch weitere Fahrer. © Diakonie

Lebensmittel-Retter werden und die Plettenberger Tafel unterstützen – das ist ein ehrenvoller Job für Ehrenamtliche. Das Tafelteam der Freiwilligenzentrale in Plettenberg sucht dringend Verstärkung für das Fahrerteam.

Plettenberg – Monat für Monat versorgt die Plettenberger Tafel über 400 Bedürftige mit wertvollen Lebensmitteln, die sonst im Müll landen würden, weil sie aus verschiedenen Gründen nicht mehr verkauft werden. An jedem dritten Donnerstag im Monat werden sie im Sozialzentrum an der Schubertstraße ausgegeben. Zuvor werden Obst, Gemüse, Brot und Co. auf einer festgelegten Route in Plettenberg und Umgebung gesammelt.

„Wer in den Tagen vor der Lebensmittelausgabe einen Teil seiner Zeit für die gute Sache zur Verfügung stellen möchte, ist herzlich willkommen“, sagt Susanne Vollmer vom Plettenberger Tafelteam. Allerdings sollte sie oder auch er sich zutrauen, den weißen „Glücksbringer“-Transporter zu steuern und ihn zu rangieren. Dafür reicht ein gültiger Pkw-Führerschein.

„Wer Interesse hat, kann sich bei uns melden und auch mal mitfahren, um die Touren und unser Team kennenzulernen“, lädt Susanne Vollmer interessierte Frauen und Männer ein. „In Gemeinschaft anderen zu helfen, ist nicht nur ein gutes Gefühl.“ Als Orte der Begegnung schaffe die Tafel zudem einen Rahmen für soziale Teilhabe, an der es vielen Bedürftigen oft ebenso mangele wie an gesunder und ausreichender Nahrung.

Wichtig zu wissen: Nach dem Motto „Kein Ehrenamt ohne Hauptamt“ unterstützen die hauptamtlichen Mitarbeiter der Freiwilligenzentrale des Diakonischen Werkes die Ehrenamtlichen in ihrer Tätigkeit. Sie bereiten Interessierte auf ihr Ehrenamt vor, binden die Mitarbeiter in ein Team ein und bieten bei regelmäßigen Teamtreffen die Gelegenheit zum Austausch. Zur Wertschätzung des freiwilligen Engagements werden Feste oder Ausflüge organisiert.

Alle ehrenamtlichen Mitarbeiter der Freiwilligenzentrale sind im Rahmen ihrer Tätigkeit über das Diakonische Werk versichert. Das gilt auch für die Fahrer der Plettenberger Tafel.

Seit 1993 haben sich die Tafeln zu einer der größten sozialen Bewegungen der heutigen Zeit entwickelt. „Werden Sie Teil davon: Als spendenfinanzierte, gemeinnützige Organisationen sind die Tafeln auf Unterstützung angewiesen. Auf Geldspenden, Lebensmittel, Know-How und eben auch auf Frauen und Männer, die sich im Dienst der guten Sache ab und an hinter das Steuer eines Transporters setzen“, sagt Vollmer.

Kontakt

Susanne Vollmer, Tel. 0 23 91 / 95 40 30, E-Mail: freiwilligenzentrale@diakonie-luedenscheid-plettenberg.de

Auch interessant

Kommentare