Scooter-Turnier in Plettenberg

Fliegende Trickkünstler zeigen ihr Können auf zwei Rollen

Im Böddinghauser Skatepark zeigen die Scooter-Fahrer ihr Können mit sehenswerten Tricks. Fünf bis zehn Jugendliche trainieren hier fast jeden Tag.
+
Im Böddinghauser Skatepark zeigen die Scooter-Fahrer ihr Können mit sehenswerten Tricks. Fünf bis zehn Jugendliche trainieren hier fast jeden Tag.

Die Vier-Täler-Stadt hat eine Scooter-Szene mit vielen begeisterten Fahrern. Beim Team der Mobilen Jugendarbeit hatten sie den Wunsch nach einem Wettbewerb geäußert. Keine drei Wochen später steht jetzt der Termin für Plettenbergs erstes Scooterturnier fest. Los geht es am Samstag, 25. September, ab 10 Uhr im Skatepark Böddinghausen. Teilnehmen kann jeder von sechs bis 17 Jahren.

Plettenberg – „Wir wussten gar nicht, dass es in Plettenberg eine Scooter-Szene gibt“, sagt Dominic Six von der Mobilen Jugendarbeit des Jugendzentrums, die im ganzen Stadtgebiet unterwegs ist. Zusammen mit Julia Krasniqi und Jan Hoppe hat er die Jugendlichen und ihr Hobby näher kennengelernt. Fast täglich trainieren sie mit ihren sportlichen Tretrollern im Böddinghauser Skatepark. Mit Unterstützung der Fahrer ist nun das Programm für ein erstes Turnier entstanden.

Im Mittelpunkt steht der Wettkampf selbst. „Jeder hat 45 Sekunden Zeit, um Tricks vorzuführen“, erklärt Scooter-Fahrer Thomas Zachos. Starten können die Teilnehmer von überall im Skatepark, um dann ohne Vorgaben loszulegen.

Nach einem ersten Lauf werden sie in die Kategorien Anfänger, Fortgeschrittener und Profi eingeteilt. Danach geht es ein zweites Mal an den Start. Eine Jury, die sich aus Scooter-Fahrern und Mitgliedern der Mobilen Jugendarbeit zusammensetzt, bewertet mit Punkten. Wer am Ende die meisten Punkte hat, gewinnt.

Preise für die Gewinner

Immer die ersten drei Plätze pro Kategorie sollen mit größeren Preisen ausgezeichnet werden. „Was es genau gibt, sagen wir noch nicht“, macht es Dominic Six spannend. Aber auch für alle anderen soll sich die Teilnahme lohnen. „Keiner geht leer aus“, ergänzt Krasniqi.

Gegen 11 Uhr ist ein gut viertelstündiger Auftritt der Breakdance-Gruppe Vier-Täler-Crew des Offenen Treffs Eschen geplant. Dazu soll Fußball oder Basketball gespielt werden können. Für passende Musik – ausgewählt von den Jugendlichen – wird genauso gesorgt sein wie für Getränke und Leckeres vom Grill. Betreut wird die Veranstaltung durch das Deutsche Rote Kreuz (DRK).

Die Organisatoren von Plettenbergs erstem Scooterturnier: Julia Krasniqi (links), Dominic Six (Mitte) und Jan Hoppe (rechts) von der Mobilen Jugendarbeit zusammen mit den Scooter-Begeisterten Thomas Zachos (Zweiter von links) und Paul Stuff, die die Veranstaltung zusammen mit anderen geplant haben.

Wer teilnehmen möchte, muss sich anmelden. Bisher hätten zwölf Fahrer ihre Teilnahme fest zugesagt, so Six bei der Event-Vorstellung. Er hofft, dass um die 20 bis 40 Jugendliche mitmachen. Auch Teilnehmer aus Nachbarstädten wie Werdohl, Attendorn oder Herscheid seien gerne gesehen.

Voraussetzung dafür, dass alles wie geplant stattfinden kann: „Das Wetter muss mitspielen“, sagen die Organisatoren. „Bei Regen müssen wir absagen.“ Im nassen Skatepark sei das Turnier nicht möglich.

Strenge 3G-Regel

Die Veranstaltung findet zwar draußen statt. Ganz erspart bleibt den Mitmachenden Corona sowie die Schutzvorgaben allerdings nicht. Stand heute gilt für die Teilnehmer die 3G-Regel, sie müssen also geimpft, genesen oder getestet sein. Immerhin: Viele werden in der Schule getestet und haben damit den entsprechenden Nachweis. Für Zuschauer gibt es einen separaten Bereich. Wenn es eng wird, etwa vor dem Grill, muss eine Maske aufgesetzt werden.

„Wir sammeln Erfahrungen“, sagt Six zur Scooterturnier-Premiere. Laufe diese gut, könne er sich Wiederholungen im nächsten Jahr gut vorstellen – dann vielleicht sogar mit extra Kategorien für Skateboard und BMX.

Anmeldungen

Alle Turnier-Teilnehmer müssen sich anmelden. Anmeldungen sind per E-Mail (jugendzentrum@plettenberg.de), Telefon 0 23 91 /92 37 00 oder am Samstag, 25. September, vor Ort möglich und müssen von einem Erziehungsberechtigten unterschrieben werden. Wer antritt, muss Helm und Knieschoner tragen. Es wird keine Startgebühr fällig. Die Veranstaltung ist kostenlos.

Scooter: Was ist das?

Stuntscooter hat bestimmt jeder schon einmal gesehen. Sie sehen auf den ersten Blick aus wie normale Tretroller. Der Unterschied: Sie werden in Skateparks verwendet und sind speziell für Sport gemacht. Denn: Bei den vielen möglichen Tricks müssen die Roller hohe Belastungen aushalten können.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare