714 Stufen – in voller Montur

Feuerwehrmänner rennen Köln-Turm in beachtlicher Zeit hinauf

+
Florian Klaucke (li.) und Andreas Gritschke stellten sich der Herausforderung in Köln und bewältigten die 714 Stufen in 9 Minuten und 31 Sekunden – wohlgemerkt in voller Montur. J Foto: FW Plettenberg

Plettenberg - Hier waren Ausdauer und Durchhaltevermögen gefragt: Mit kompletter Feuerwehrschutzkleidung und einem angeschlossenen schwerem Atemschutzgerät auf dem Rücken ging es für die Plettenberger Feuerwehrmänner Florian Klaucke und Andreas Gritschke den Köln-Turm hinauf. 

Es stand der fünfte Kölner Treppenlauf an. Und der hatte es in sich: 714 Stufen mussten bei 132 Höhenmeter bewältigt werden, ehe die Männer im 39. Stock angekommen waren.

Am Sonntag fand im Kölner Media-Park der fünfte Kölner Treppenlauf statt. Die beiden Feuerwehrmänner, die freiwillig in der Löschgruppe Holthausen tätig sind, stellten sich dieser besonderen sportlichen Herausforderung – bereits zum vierten Mal. 162 Teams von Berufs- und freiwilligen Feuerwehren aus der Bundesrepublik und den benachbarten europäischen Ländern starteten mit über 30 Kilogramm auf dem Rücken in der Disziplin.

Den Treppenlauf meisterten die Teilnehmer jeweils im Team und feuerten sich Stufe für Stufe an. Mit neun Minuten und 31 Sekunden kamen die beiden Plettenberger auf den 36. Platz in der Gesamtwertung. „Die Erleichterung ist sehr groß, oben angekommen zu sein“, erklärt Andreas Gritschke im Gespräch mit der Heimatzeitung.

 „Aber man ist wirklich platt danach. Das ist nicht so wie bei einem Marathon, man kann sich die Kraft nicht so gut einteilen“, erklärt Gritschke. Oben im Turm würden deshalb auch Matten liegen und der Rettungsdienst versorgte die Sportler mit Getränken.

Beide arbeiten für die Berufsfeuerwehr

 Aber wie trainiert man für so einen Lauf? „Wir sind beide bei der Berufsfeuerwehr“, sagt Gritschke, der in Köln tätig ist. Klaucke arbeitet bei der Berufsfeuerwehr in Karlsruhe. Bei dem Beruf müsse man ohnehin sportlich sein.

 „Ich gehe dazu noch drei bis vier Mal in der Woche ins Fitnessstudio“, sagt Gritschke. „Sport ist mein Hobby“, berichtet er weiter und spricht damit wohl für die beiden. Neben dem Lauf gab es unter dem Motto „Du willst zur Feuerwehr – dann komm in den Mediapark“, zusätzlich noch einen Tag der offenen Tür mit einem umfangreichen Rahmenprogramm der Feuerwehr Köln.

So konnte neben einem Kölner Löschzug auch ein Rüstzug mit großem Kran und vielen Sonderfahrzeugen bestaunt werden. Auch Übungen von Tauchern, Höhenrettern und anderen Spezialeinheiten standen auf dem Programm. 

Die ganze Aktion galt der Mitgliederwerbung zur Gewinnung von neuen Einsatzkräften für die Berufs- als auch die freiwillige Feuerwehr der Millionenstadt Köln. Am späten Nachmittag ging es für die Plettenberger wieder zurück in ihre Heimatstadt. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare