1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Plettenberg

Ein Funke Hoffnung: Weihnachtstrecker starten am Samstag um 17 Uhr in Eiringhausen

Erstellt:

Von: Georg Dickopf

Kommentare

Der Verein LSV NRW (Land sichert Versorgung) veranstaltet unter dem Motto „Ein Funke Hoffnung“ erneut eine Weihnachtstrecker-Rundfahrt.
Der Verein LSV NRW (Land sichert Versorgung) veranstaltet unter dem Motto „Ein Funke Hoffnung“ erneut eine Weihnachtstrecker-Rundfahrt. © Lorencic, Sarah

Es gibt in diesen Tagen nicht viel Erhellendes, wenn man auf die Coronazahlen, die politischen Diskussionen und die zu erwartenden Corona-Einschränkungen blickt. Und so gibt die Neuauflage der vorweihnachtlichen Treckerfahrt tatsächlich „einen Funken Hoffnung“.

Plettenberg – Am Samstag, 4. Dezember, werden über 30 weihnachtlich beleuchtete Traktoren auf Initiative des Vereins LSV (Land sichert Versorgung) NRW den Menschen in Plettenberg und Herscheid ein Lächeln ins Gesicht zaubern.

Die erfreuten Gesichter der großen und kleinen Zuschauer am Straßenrand nahm im letzten Jahr auch Björn Kirchhoff wahr, der den Konvoi bei der Neuauflage wieder gemeinsam mit der Herscheiderin Ramona Hesse koordiniert und auch die Streckenführung mit der Kreispolizeibehörde in Iserlohn abgestimmt hat.

Die Fahrt am Tag vor dem zweiten Advent soll um 17 Uhr in Plettenberg starten. Die genaue Route steht nun fest. Gestartet wird nach den Worten von Landwirt Björn Kirchhoff am Samstag gegen 17 Uhr in Höhe von Expert Weyand in Eiringhausen. Die weihnachtlich beleuchteten Traktoren reihen sich dahinter auf der Brauckstraße auf.

Erste Station der Rundfahrt ist das Altenzentrum St. Josef an der Karlstraße, wo Sach- und Geldspenden überreicht werden. Danach geht es über die Hochbrücke zum Lennekreuz und von dort gegen 17.30 Uhr über die Bahnhofstraße in Richtung Sparkassenkreisel. Über die Offenbornstraße und die Goethestraße geht es nun zum Radprax-Krankenhaus, wo sich die Traktoren rund um den Eingang aufreihen und weitere Spenden übergeben werden. Anschließend setzt der Weihnachts-Treckerkonvoi seine Fahrt über die Rittershausstraße in Richtung Lohmühlenkreisel fort.

Eine Delegation besucht nun das Matthias-Claudius-Haus, ehe die Fahrt über die Herscheider Straße fortgesetzt wird. Einem Abstecher über den Maiplatz oder durch Wohngebiete stimmte die Polizei nicht zu. Deshalb geht es über die L 561 nach Hüinghausen und von dort weiter nach Elsen. In Herscheid steht ein weiterer Stopp am Seniorenzentrum an, ehe der Konvoi unterhalb des Rahlenbergs über die Räriner Straße in Richtung Gemeinschaftshalle fährt und dann auf die Lüdenscheider Straße in Richtung Dorfmitte abbiegt. In Höhe des Herscheider Rathauses endet gegen 20 Uhr die Aktion, die als Demonstration bei der Polizei angemeldet wurde und auch von der Polizei begleitet wird.

Der Endpunkt liegt diesmal in Herscheid und nicht in Lüdenscheid, wo ein anderer Treckerkonvoi am SOS-Kinderdorf startet.

„Die Fahrtstrecke von Herscheid bis Lüdenscheid ist sehr lang und es waren entlang der Strecke bis Lüdenscheid auch kaum Menschen an der Straße“, sagt Björn Kirchhoff zu der Streckenänderung.

Damit alle Mitfahrer in den Genuss von weihnachtlichen Klängen kommen, sollen zwei Musik-Fahrzeuge eingebaut werden. „Wir bitten die Zuschauer darum, aufeinander aufzupassen“, sagt Ramona Hesse, dass Mindestabstände einzuhalten sind und die dann geltenden Coronaschutzbedingungen zu beachten sind. Mit dieser Aktion unterstreichen die Landwirte ihr soziales Engagement. „Wir wollen damit zeigen, dass wir für die Leute da sind“, betont die Jung-Landwirtin. Und Björn Kirchhoff bittet die Bürger darum, beim Einkauf auf regionale Produkte zu achten und nicht Kartoffeln und Fleisch aus Südamerika zu kaufen.

Sach- und Geldspenden sind erwünscht

Es können Sachspenden (insbesondere Gesellschaftsspiele oder Bastelzubehör für Kinder) am 3. Dezember von 10 bis 15 Uhr in der Redaktion unserer Zeitung (Süderländer Tageblatt, Offenbornstraße 1 in Plettenberg) abgegeben werden.

Diese Gaben werden im Rahmen der Treckerfahrt am 4. Dezember an unterschiedliche Einrichtungen in Plettenberg und Herscheid überreicht. Auch finanziell kann die Aktion unterstützt werden. Entweder direkt als Spende an die Heime, Krankenhäuser oder Kindergärten mit dem Betreff „Ein Funken Hoffnung 2021“ oder als Spende an die Landwirte per PayPal an lsvnrwev@web.de oder auf das Konto DE 62 3565 0000 0001 0499 56.

Auch interessant

Kommentare