Bürgermeister weiht Ausleih-Angebot an der Oester ein: Mit vollem Körpereinsatz

Bürgermeister Schulte geht baden - beim ersten Versuch auf einem Stand-Up-Paddle-Board

+
Ein unfreiwilliges Bad in der Oester nahm Bürgermeister Schulte am Samstag

Plettenberg - Und Platsch! Da verlor der Bürgermeister das Gleichgewicht auf dem Stand-Up-Paddle-Board und fiel in die Oestertalsperre. Ein Schauspiel, das sich die Zuschauer vom DLRG-Häuschen aus gerne anschauten.

Sofort kletterte Ulrich Schulte wieder aufs Brett und paddelte kniend zum Ufer. „Nicht so kalt, wie ich befürchtet hatte“, beschrieb er. An Land tauschte er das aufblasbare Board gegen die rund 40 Zentimeter längere Variante aus, auf der man etwas stabiler steht. Zweiter Versuch. Diesmal lief alles glatt, er wirkte deutlich sicherer und bekam gut Geschwindigkeit drauf.

Mit seiner Ausfahrt weihte Schulte am Samstag die neue Aktion von der KulTour GmbH und dem DLRG-Ortsverein ein. Bis zum 16. August können sich Interessierte an der Oester insgesamt sechs Stehpaddel-Boards leihen. Der Verleih am DLRG-Heim hat jeden Samstag von 14.30 bis 18 Uhr geöffnet sowie jeden Sonntag von 13 bis 18 Uhr. Die Gebühr beträgt pro halbe Stunde 6 Euro oder pro Stunde 10 Euro.

Beim zweiten Versuch klappte es dann deutlich besser.

Ab dem 17. August können die Boards für einen oder mehrere Tage oder eine Woche in der Geschäftsstelle der KulTour GmbH ausgeliehen werden. Eine DLRG-Aufsicht gibt es dann auf der Oestertalsperre allerdings nicht mehr.

Auch die stellvertretende Bürgermeisterin Martina Reinhold fiel am Samstag übrigens vom Brett, nahm ihren ungewollten Ausflug ins Wasser aber ebenfalls mit Humor.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare