Auf die Größe kommt es an

Naturspektakel in Plettenberg Bay: Riesiges Ozean-Ungetüm jagt Weißen Hai in die Flucht

Tausende Kilometer vom Sauerland entfernt ereignete sich im paradiesischen Plettenberg Bay ein Naturspektakel: Ein Weißer Hai wurde in die Flucht geschlagen.

Plettenberg Bay/Südafrika - Während die Robben an den Steilhängen munter spielen, nähert sich im Wasser ein dunkler Schatten. Es ist zweifelsfrei die Silhouette eines Weißen Hais, der direkt auf die Küste zuschwimmt. Doch urplötzlich taucht ein weiterer Schatten im Wasser auf, ein riesiges, dunkles Ungetüm - und der Hai wird zum Gejagten.

Plettenberg BayStadt in Südafrika
Fläche39,7 km²
Bevölkerung31.804 (2011)
ProvinzWestkap
GemeindeBitou

Naturspektakel in Plettenberg Bay: See-Elefant jagt Weißen Hai in die Flucht

Dieses Naturspektakel hielt jetzt der 14-jährige Luka aus Plettenberg mit seiner Videokamera fest. Es spielte sich in seiner Heimatstadt ab, dem paradiesischen Örtchen Plettenberg Bay, Südafrika- 14.000 Kilometer vom derzeit doch eher verregneten Plettenberg im Sauerland entfernt, aber dadurch nicht minder aufsehenerregend.

Die Tourismusbehörde von Plettenberg Bay erklärt auf ihrer Facebook-Seite, was da abgelaufen ist: Demnach muss es sich um einen Weißen Hai gehandelt haben, der auf die Robbenkolonie zusteuerte. Bei dem riesigen Schatten, der sich dem Jäger dann von hinten näherte, muss es sich um einen See-Elefanten namens Solo gehandelt haben. Luka hielt „diesen seltenen Moment fest“, in dem Solo, der seit einigen Jahren als einziger in die Plettenberg Bay zurückkehrt, einem großen Weißen Hai nachjagte. „Anscheinend zählt im Meer die Größe“, schreiben die Plettenberger dazu auf ihrer Facebookseite.

Weißer Hai wird von See-Elefant in die Flucht geschlagen - Naturspektakel in Plettenberg Bay

Auch die in Plettenberg Bay beheimatete Orca-Foundation hat das Video online gestellt und schreibt dazu: „Haben Sie jemals gesehen, wie ein großer weißer Hai von einer Seeelefantenrobbe gejagt wird? Ein weiterer aufregender Tag in Robberg.“

Robberg Island ist der Touristen-Hotspot im Urlaubsparadies Plettenberg. Von den Wanderwegen dieser Halbinsel hat man einen perfekten Blick auf die Steilküsten, die von Robben übersäht sind. Der 14-jährige Luka kennt sich hier bestens aus, hat schon das ein oder andere tolle Foto hier geschossen und nahm nun ein Filmchen auf, dass es nicht nur auf Facebook, sondern gleich in mehreren Ländern in die Schlagzeilen geschafft hat. Unter anderem berichtete auch Österreichs auflagenstärkste Tageszeitung, die Krone, im Netz darüber.

Naturspektakel in Plettenberg Bay: Weißer Hai entkommt dem See-Elefanten

Am Ende ist das Naturschauspiel übrigens unblutig ausgegangen. Der Weiße Hai bemerkte den See-Elefanten hinter sich gerade noch rechtzeitig und ergriff die Flucht, wie im Video zu sehen ist.

So schön ist es in Plettenberg am anderen Ende der Welt in Südafrika

So schön ist es in Plettenberg am anderen Ende der Welt in Südafrika

Auch wenn jetzt einige abgeschreckt sein dürften, dass in Plettenberg Bay Weiße Haie in Küstennähe schwimmen - der Ort in Südafrika ist und bleibt für viele ein Sehnsuchtsort. Kilometerweite, weiße Sandstrände, die mit schönen Muscheln aufwarten und die Wanderungen im Robberg Island Nature Reserve machen diesen Ort zu etwas ganz Besonderem. Kein Wunder, dass sich hier viele noble Anwesen befinden. Eines davon gehört zum Beispiel DSDS-Jurychef Dieter Bohlen, der seinen Fans in einem Instagram-Video seine neue Bleibe in Plettenberg vorgestellt hatte.

Urlaubsparadies Plettenberg Bay vs. sauerländisches Plettenberg

Rund 13 Stunden dauert der Flug von einem der Flughäfen in Deutschland bis nach Südafrika. Zwischen dem einen Plettenberg und dem anderen Plettenberg liegen fast 14.000 Kilometer, rund ein Dutzend Länder, das Mittelmeer und die Sahara-Wüste. Entsprechend unterschiedlich sind die beiden Orte auch: Auf der einen Seite das Plettenberg im Märkischen Kreis mit seinen Wäldern und seiner Industrie, auf der anderen Seite das Urlaubsparadies Plettenberg Bay an der Küste des Indischen Ozeans in Südafrika mit seinem Naturschutzgebiet Robberg Island und den protzigen Villen in Küstennähe.

Rubriklistenbild: © Schulz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare