1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Plettenberg

Auf einmal war der Tunnel wieder frei: die Erklärung dazu von Straßen.NRW

Erstellt:

Von: Johannes Opfermann

Kommentare

Die Sperrung des Hestenbergtunnel konnte früher aufgehoben werden als zunächst befürchet.
Die Sperrung des Hestenbergtunnel konnte früher aufgehoben werden als zunächst befürchet. © Opfermann

Nach einwöchiger Sperrung konnte der Hestenbergtunnel am Donnerstagnachmittag (5. August) wieder für den Verkehr freigegeben werden. Das sei laut Straßen.NRW auch ein wenig Glückssache gewesen.

Plettenberg – Die Sperrung aufgrund eines Defekts an den Pumpen für die Löschwasserversorgung hatte zunächst für unbestimmte Zeit gegolten, deswegen konnten die Plettenberger durchaus mit einer noch längeren Sperrung rechnen. Wir haben noch einmal bei Andreas Berg, Pressesprecher der Straßen.NRW-Regionalniederlassung Südwestfalen, nachgefragt.

„Weil wir nicht wussten, wie schnell wir irgendeine Pumpenfirma bekommen konnten, konnten wir nur von einer Sperrung auf unbestimmte Zeit sprechen“, erklärt er. Da der Pumpenhersteller infolge des Juli-Hochwassers stark nachgefragt war und keinen Reparaturtermin nennen konnte, sei die Tunnelleitzentrale mehrgleisig gefahren bei der Suche nach einer Fachfirma, die den Defekt beheben konnte. Und das mit Erfolg.

„Das Glück hat uns da zur Seite gestanden und wir haben eine Firma gefunden, die das Problem beseitigen konnte“, so Berg. „Das ist auch mal eine erfreuliche Nachricht.“ Denn die Liste der Baustellen, die der Landesbetrieb – auch infolge des Hochwassers – derzeit noch abzuarbeiten hat, ist lang.

Auch interessant

Kommentare