Nach Massentest

Corona-Fälle in Altenzentrum in Plettenberg: Besuchsverbot für einen Wohnbereich

Im Altenzentrum St. Josef gibt es weitere Corona-Fälle.
+
Im Altenzentrum St. Josef gibt es weitere Corona-Fälle.

Bei dem Massentest im Altenzentrum St. Josef wurden mehrere Coronafälle festgestellt. Infolgedessen darf ein Wohnbereich vorläufig keinen Besuch mehr empfangen.

Plettenberg – Am Montag hatte – nachdem mehrere der routinemäßigen Schnelltests positiv ausfielen – das Gesundheitsamt bei den 115 Bewohnern und 120 Mitarbeitern der Einrichtung PCR-Tests durchgeführt, erstens zur Bestätigung der Schnelltest-Befunde und zweitens, um einen Gesamtüberblick zu erhalten, wie viele Personen dort möglicherweise mit Covid-19 infiziert sind.

Am Mittwoch erhielt das Altenzentrum nun die Ergebnisse der PCR-Tests. „Wir haben mehrere positive Fälle, die alle identifiziert sind“, erklärt Corinna Flüs, Pflegedienstleitung der Einrichtung. Zusammen mit den bereits in der vorigen Woche bestätigten Corona-Fällen – diese betreffen einen Bewohner und eine Mitarbeiterin – kommt St. Josef nun auf insgesamt acht durch PCR-Tests bestätigte positive Corona-Befunde; weitere positive Corona-Tests bei Mitarbeitern sind nicht darunter. Die acht Fälle verteilen sich folgendermaßen auf die Wohnbereiche 2 bis 5.

Zwei Fälle wurden im Wohnbereich 2 festgestellt, dessen Bewohner nun bis auf Weiteres keinen Besuch empfangen dürfen, erklärt Flüs.

Im Wohnbereich 3 gab es drei Corona-Fälle, im Wohnbereich 4 sind zwei und im Wohnbereich 5 einen Fall. In diesen Bereichen gibt es allerdings kein Besuchsverbot, da die Betroffenen weniger Kontakte hatten und weiterhin in ihren Zimmern bleiben. Die anderen Bewohner, deren Befunde allesamt negativ waren, können an den Weihnachtstagen Besuch empfangen und an Aktivitäten im Altenzentrum teilnehmen, betont Flüs. Auch der letzte Schnelltest am Mittwoch sei bei allen Getesteten negativ ausgefallen.

Dass das Besuchsverbot nur für den Wohnbereich 2 gilt, liege nicht an einem Fehlverhalten der dortigen Bewohner oder besuchenden Angehörigen, betont die Pflegedienstleitung: „Es gab in diesem Wohnbereich einfach mehr Kontaktpersonen, deswegen müssen wir da mehr aufpassen.“ Insgesamt hätten sich Bewohner und Angehörige in allen Wohnbereichen sehr gut an die Sicherheitsmaßnahmen gehalten, die auch weiterhin gelten.

Wie lange das Besuchsverbot im Wohnbereich 2 gilt, hängt von den weiteren Tests der Covid-19-Infizierten ab. Am 7. und 10. Tag nach der ersten Testung, also am 28. und 31. Dezember, seien erneut Schnelltests und gegebenenfalls, wenn von der Heimaufsicht angeordnet, PCR-Tests bei den infizierten Personen gemacht.

Wann das Altenzentrum St. Josef bei den Corona-Impfungen an die Reihe kommt, konnte die Pflegedienstleitung im Übrigen noch nicht sagen, nur dass es wohl nicht mehr in diesem Jahr sein werde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare