Paukenschlag im Bürgermeister-Wahlkampf: Viteritti überrascht mit Stellungnahme 

+
Adrian Viteritti (stehend, links) tritt bei der Kommunalwahl überraschend nicht gegen Bürgermeister und Amtsinhaber Ulrich Schulte an.

Plettenberg - Mit der folgenden Stellungnahme sorgt der CDU-Parteivorsitzende Adrian Viteritti für den ersten Paukenschlag des Jahres und erklärt sich zur Bürgermeisterwahl im September 2020.

"Die Kommunalwahl einschließlich der Wahl des Bürgermeisters im September diesen Jahres wirft ihre Schatten voraus. Daher werden wir unsere am 22. Januar stattfindende Mitgliederversammlung dazu nutzen, um unseren Mitgliedern und der Öffentlichkeit den Bürgermeisterkandidaten der CDU Plettenberg zu präsentieren. 

Viele Bürgerinnen und Bürger sind unzufrieden mit den aktuellen Entwicklungen in der Stadt und innerhalb der Verwaltung, so dass ein Wechsel an der Spitze der Verwaltung der logische und konsequente Schritt ist. Daher wurde ich in den vergangenen Monaten vielfach auf eine erneute Kandidatur angesprochen und ich wurde gebeten, dieses Jahr nochmals anzutreten.

 In den vergangenen Jahren habe ich viel Freizeit in die Politik gesteckt, konnte mir jedoch auch immer den nötigen Freiraum für meine Familie schaffen. Da Plettenberg mehr kann, als es in der Vergangenheit gezeigt hat, gibt es bei einem Wechsel an der Verwaltungsspitze eine Menge zu tun. Diese Aufgaben vernünftig anzugehen, erfordert jede Menge Engagement und auch Zeit. Das vergangene Jahr hat jedoch gezeigt, dass auch meine Familie diese Zeit benötigt. 

Daher bin ich gemeinsam mit meiner Familie zu der Entscheidung gelangt, in diesem Jahr nicht für das Amt des Bürgermeisters zu kandidieren. Der zeitliche Aufwand wäre zu groß, um zeitgleich genug Freiräume für meine Familie zu haben. Meine Kinder, die gerade 1,5 und 3 Jahre alt sind, genießen absolute Priorität und ich bin froh über jede freie Minute, die ich mit Ihnen verbringe und miterlebe, wie sie aufwachsen.

 Zudem habe ich seit dem 02.01.20 eine neue verantwortungsvolle Aufgabe beim Märkischen Kreis, die eine Menge Zeit beanspruchen wird. Um der Verantwortung der Aufgabe entsprechend gerecht zu werden, liegt mein Fokus zurzeit neben der Familie auf meinem Beruf. Diese Entscheidung ist mir wirklich nicht leichtgefallen, doch ist sie die einzig richtige, die ich guten Gewissens treffen konnte. 

Die CDU ist jedoch in der glücklichen Lage, am 22. Januar einen absolut geeigneten und fähigen Kandidaten zu präsentieren, der nach der Kommunalwahl die Geschicke der Stadt Plettenberg lenken kann."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare