Hoffen auf 2021

2020 – das Jahr ohne Johannimarkt in Plettenberg

Dichtes Gedränge ist schon immer Teil des Johannimarkts gewesen.
+
Dichtes Gedränge ist schon immer Teil des Johannimarkts gewesen. In Zeiten von Pandemie und Abstandsregeln sind solche Bilder jedoch unvorstellbar (Foto aus dem Jahr 2019).

Kettenschmiere, Julischka oder Himbeertröpfchen – diese und andere selbstkreierte Spezialitäten hätten die Plettenberger in dieser Woche beim Johannimarkt wieder probieren können und im Gedränge im vorweihnachtlichen Budendorf viele Freunde und alte Bekannte wiedergetroffen. Wäre Corona nicht gewesen.

Plettenberg – „Wenn man voriges Jahr gesagt hätte, dass es 2020 keinen Johannimarkt gibt – das hätte niemand geglaubt“, sagt Thomas Lipps, Vorsitzender der Eiringhauser Werbegemeinschaft. „Es ist sehr schade, ich mache das seit 34, 35 Jahren und es ist das erste Mal, dass der Johannimarkt zu dieser Zeit nicht stattfindet.“ Somit wird das Jahr 2020 auch als das Jahr ohne Johannimarkt in die Plettenberger Stadtgeschichte eingehen.

Am vergangenen Samstag wäre der Johannimarkt eröffnet worden, an jedem Abend wäre dann bis zu diesem Samstag viel los gewesen rund um die Johanniskirche.

„Das ist immer ein Selbstläufer gewesen, die Leute kamen auch ohne große Werbung“, sagt Lipps. Jeder wusste, was an welchem Abend passiert, welche Altersgruppe sich dann auf dem Johannimarkt traf. Deswegen habe man an dem bewährten Konzept auch nie etwas geändert.

Natürlich seien damit auch immer Anstrengungen bei der Organisation und dem Aufbau in der Woche vor dem Johannimarkt verbunden. 16 Hütten müssen aufgestellt und Stromkabel verlegt werden, und auch der Betrieb der Hütten während des eigentlichen Johannimarkts sei mit Stress verbunden. „Aber man hat das immer mit Spaß gemacht“, sagt Thomas Lipps.

Die 16 Hütten sind nun weiterhin eingelagert, was auch Kosten verursacht. Einnahmen durch den Verkauf von Getränkespezialitäten, die dies sonst gegenfinanzierten, habe man nicht. Doch das Geschäftliche sei nicht das, was ohne Johannimarkt fehlt, sondern das Soziale.

Wenn man voriges Jahr gesagt hätte, dass es 2020 keinen Johannimarkt gibt – das hätte niemand geglaubt.

Thomas Lipps, Vorsitzender Eiringhauser Werbegemeinschaft

Bekannte, Kunden, Freunde nach langer Zeit wiederzutreffen – das sei beim Johannimarkt der Hauptaspekt gewesen. Es sei sehr traurig, das all das in diesem Jahr fehlt, gerade jetzt.

„Wir haben alle kaum noch soziale Kontakte“, sagt Lipps. Man treffe niemanden mehr, sehe Freunde wochenlang nicht.

Im Sommer war noch nicht abzusehen, wie stark das Infektionsgeschehen in der Adventszeit wieder anziehen würde und wie streng die Corona-Regeln sein würden. Doch bereits im September entschieden sich die Organisatoren sich gegen eine Durchführung des Johannimarkts. Eine Öffnung mit irgendeiner Form von Abstandsregeln hätte ohnehin nicht funktioniert, ist sich Lipps sicher: „Der Johannimarkt hat auch von der Enge gelebt.“

Wie es im kommenden Jahr aussieht, da wagt Lipps noch keine Prognose: „Das Schlimmste ist, dass niemand sagen kann, wie lange das mit Corona noch dauert; man kann gar nicht planen.“ Zwar ist als Termin der 4. bis 11. Dezember 2021 vorgesehen, doch der Vorsitzende der Eiringhauser Werbegemeinschaft ist unsicher, ob der Johannimarkt dann wieder stattfinden kann, hofft es aber: „Das Konzept steht im Prinzip immer und wir wollen alle hoffen, dass es normal läuft.“ Und vor allem mit allen üblichen Beteiligten.

Denn während Handwerksbetriebe wie Ueckermann & Lipps auch in Corona-Zeiten gut ausgelastet sind und genügend Aufträge haben, sehe es in anderen Branchen, etwa in der Gastronomie, wesentlich schlechter aus, sagt Lipps: „Hoffentlich überleben auch alle geschäftlich, sodass sie wieder dabei sind.“

Weihnachtsverlosung

Auch wenn der Johannimarkt nicht stattfindet, veranstaltet die Eiringhauser Werbegemeinschaft dennoch ihre Weihnachtsverlosung, und zwar zum 41. Mal. Mehr als 40 Preise werden dabei verlost, darunter viele Sachpreise sowie Reisen. Der erste Preis ist eine einwöchige Flugreise, der zweite ein Städtetrip, der dritte ein Wellnesswochenende – jeweils für zwei Personen. Bis zum 24. Dezember sind Lose in den teilnehmenden Geschäften erhältlich. Die Gewinner werden am 28. Dezember ermittelt und per Post benachrichtigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare