Einen Gutachter für den Alten Markt, aber schnell bitte!

+

Ob ein Erhalt der neun Platanen am Alten Markt sinnvoll wäre, soll nun ein Gutachter entscheiden – das war das Ergebnis der gestrigen, hitzig und nicht immer ganz sachlich geführten Bürgerversammlung. Der Experte müsse nun aber schnell aktiv werden, denn bis zum Ende des Jahres soll endlich eine Entscheidung in Sachen Sanierung der Innenstadt getroffen werden.

Timo Herrmann vom Büro bbz hatte die neuesten Planungen vorgestellt, in denen die Anregungen der Plettenberger miteingeflossen waren. Herrmann selbst plädierte für den Erhalt der drei Platanen hinter dem Stephansdachstuhl. Doch auch alle hier befindlichen Bäume könnten ‘gerettet’ werden: Aus gestalterischer Sicht müssten diese dann jedoch unter anderem stark zurückgeschnitten werden.

Bürgermeister Ulrich Schulte wies darauf hin, dass die Verwaltung einen Erhalt der Bäume am Alten Markt als „sehr problematisch“ ansehe. Die Stadt Plettenberg bevorzuge eher die Fällung sämtlicher Platanen und das Anpflanzen neuer Bäume, bei denen es sich aber keinesfalls um diese Gattung handeln sollte. „Unser Stadtgärtner sagt, dass eine Kürzung der Bäume nur bis zu 1,50 Metern möglich wäre“, sagte Bürgermeister Schulte. Eine zu starke Beschneidung würde die Bäume zu sehr beschädigen. Man hätte die Platanen bereits von Beginn an richtig stutzen müssen, um die nun gewünschte Größe erhalten zu können.

Darüber hinaus müsste das Pflaster angehoben werden, um über das Wurzel-Niveau zu gelangen. Dies bedeute freilich nicht, dass die Wurzeln nicht auch das neue Pflaster beschädigen könnten. Außerdem sei es ohnehin ungewiss, ob die Wurzeln bei einer Verlegung der Versorgungsleitungen im Boden nicht beschädigt würden. Der Vorschlag aus den Reihen der Bürgerschaft, die Beschneidung auf mehrere Jahre verteilt vorzunehmen, wurde als nicht durchführbar zurückgewiesen.

Ein Gutachter, der geschätzte 5 000 Euro berechne, soll nun aktiviert werden. Dieser soll nicht nur den Gesundheitszustand der Bäume und die Möglichkeiten zur Beschneidung untersuchen, sondern auch das Wurzelwerk. „Der Gutachter wird mindestens zwei bis drei Monate benötigen“, erklärte Herrmann. „Sagt der Gutachter, dass alles auch mit den Wurzeln der derzeitigen Bäume klappt, gehe ich auch den Weg des Erhalts der Bäume“, sagte Bürgermeister Schulte.

Ob die Entscheidung des Gutachters wirklich einen Fortschritt in Sachen Innenstadtsanierung herbeiführen kann, scheint jedoch fraglich. Vertreter der Initiative Stadtbäume, die sich für einen Erhalt aller Platanen aussprechen, erklärten, dass sie das Ergebnis des Gutachtens zwar nicht anzweifeln, sich wohl aber weiter für einen Erhalt der Bäume einsetzen würden – schließlich könne ein Baum nicht nur unter dem Kosten-Nutzen-Faktor gesehen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare