„Qualitativ hochwertig“ und „zu fairen Preisen“

+
Der Garagenhof zwischen den GWU-Bauten an der Grünestraße soll einem neuen Wohngebäude weichen.

Immer mehr Plettenberger strömen in die Stadtmitte. Vor allem ältere Mitbürger, die bisher in den Außenbezirken der Vier-Täler-Stadt gelebt haben, suchen verstärkt Wohnungen in der Innenstadt.

Die gestiegene Nachfrage will das Gemeinnützige Wohnungsunternehmen (GWU) mit der Errichtung neuer Gebäude an der Grünestraße befriedigen.

Gegenüber dem Plettenberger Rathaus steht bereits eine Reihe von GWU-Mehrfamilienhäusern. Inmitten dieser befindet sich noch ein Garagenhof, der schon bald einem Neubau weichen könnte. Hier möchte das GWU nach eigener Aussage „qualitativ hochwertige Wohnungen zu fairen Preisen und für alle Lebenslagen“ errichten. In Zusammenarbeit mit dem Architekten Hanses hat das GWU bereits erste Pläne erstellt.

Die Plettenberger Verwaltung empfiehlt dem Planungs- und Umweltausschuss, der sich in der kommenden Woche (am Mittwoch, 29. August, 17.00 Uhr im Ratssaal) mit dem Thema befassen wird, dem GWU-Antrag zuzustimmen.

Denn zusätzliche Wohnungen an zentraler Stelle würden unter anderem zu einer „innerörtlichen Belebung und Aufwertung“, zur Verjüngung überalteter Strukturen und einer besseren Auslastung vorhandener Infrastrukturen führen.

Das GWU plant, auf dem Gelände des Garagenhofes ein dreigeschossiges Wohngebäude mit 22 Einheiten zu errichten. Dazu muss allerdings der Bebauungsplan geändert werden, der diese Fläche bisher nicht als überbaubar ausgewiesen ist. Auf der Planzeichnung des Architekturbüros ist zudem die Anlage einer Tiefgarage unter dem noch zu errichtenden Neubau zu erkennen.

Darüber hinaus soll das Gebäude Grünestraße 31 d um einen Wohnblock mit sieben Einheiten und Stellplatzflächen erweitert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare