Ende April gehen die Lichter aus

Das passiert mit der abgebrannten Dura-Halle

+
Das Großfeuer in der Dura-Halle läutete das Ende des Werkes an der Königstraße ein.

Plettenberg – Die Uhr läuft ab. Erst war der 30. April 2019 für die Dura-Mitarbeiter weit weg, doch in wenigen Tagen wird sprichwörtlich der Schlüssel umgedreht an der Königstraße. Alle, die bislang noch keinen neuen Job haben, stehen dann auf der Straße und müssen Arbeitslosengeld beantragen.

Und noch immer gibt es viel zu tun bei dem Automobilzulieferer. Nachdem ein großer Autohersteller die Produktion zwischenzeitlich stark gedrosselt hatte, wurden die Bestellungen zuletzt wieder stark hochgefahren. „Das ist bis zum Monatsende eigentlich nicht zu schaffen“, sagte ein der Redaktion namentlich bekannter Mitarbeiter.

Ihm war auch zu Ohren gekommen, dass es bei der Konzernspitze Überlegungen gab, die Halle, in der die Eloxalanlage stand, für 1,5 Millionen Euro wieder aufzubauen, um das Grundstück so für den Verkauf zu optimieren. Für die Mitarbeiter wäre das wohl eine weiterer Schlag in die Magengrube. Doch die Anfrage bei der Konzernspitze ergab etwas anderes.

Wie ein Sprecher des Unternehmens auf Anfrage der Heimatzeitung erklärte, „wird bis zum 30. April bei Dura in Plettenberg eloxiert – dann ist Schluss.“ Dass danach Mitarbeiter aus Portugal oder anderen Werken für anstehende Restarbeiten rekrutiert würden, sei nicht geplant.

Und auch der Wiederaufbau der Eloxalanlage, die in der ausgebrannten Halle stand, sei nicht geplant. Bestätigen konnte der Sprecher, dass aktuell das gesamte Firmengelände vom sogenannten Kesselhaus aus gekühlt beziehungsweise gewärmt werde. Bei einer zukünftig anderen oder separierten Nutzung des Firmen-Geländes sei es aber möglich, auch auf andere Energiequellen umzusteigen, so der Dura-Sprecher.

Zum Stand der Grundstücksverhandlungen mit der Stadt oder einem potentiellen Investoren wollte sich die Konzernspitze nicht äußern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare