Oestertaler halten Tradition aufrecht

Silvestersänger: Das alte Jahr mit Gesang verabschieden

+
Die Silvestersänger waren im Oestertal unterwegs.

Plettenberg – Die Silvestersänger des Oestertals pflegen eine schöne Tradition: Zum Ausklang des alten Jahres ziehen sie von Haustür zu Haustür, singen das alte Jahr aus und wünschen den Nachbarn Glück, neue Kräfte und Christi Hilfe für das kommende Jahr.

Die Gepflogenheiten haben sich im Laufe der Zeit etwas geändert. Wurden einst Mettwürste für ein gemeinsames Silvester-Sauerkrautessen beim Singen gesammelt, werden heute kleine oder gerne auch größere Spenden entgegengenommen. Der Spender kann sich sicher sein, einen kräftigen Schluck Korn als Dank kredenzt zu bekommen.

 Mit den Spenden werden Einrichtungen und Organisationen unterstützt, die für die Hilfen höchst dankbar sind. Die Himmelmerter geben einen Teil für den Erhalt der Dorfglocke. Im Jahreswechsel wird der zweite Teil an eine Einrichtung gespendet bzw. für ein gemeinsames Essen der Sänger genutzt. In diesem Jahr trafen sich 32 Sänger im Restaurant-Café Oestertalsperre, die in 3 Gruppen durchs Dorf zogen. Mit 13 Jahren war Luis Preuchel der Jüngste, während Werner Lux mit 87 Jahren immer noch gerne mitgeht. 

Im Haus Wiesenthal trafen sich 40 Nachbarn, die in drei Gruppen unterwegs waren. Die Kückelheimer organisieren von den Spenden alljährlich eine Nikolausfeier für die Kinder und im Wechsel von Jahr zu Jahr ein Seniorenkaffeetrinken in den Gemeinderäumen der Erlöserkirche (in diesem Jahr am 1. Februar) oder das Spielplatzfest für Kinder und Eltern. Seit Kurzem gibt es für die Sänger mit Frauen ein Grünkohlessen, das in diesem Jahr am 15. Februar im Haus Wiesenthal stattfindet. 

Über den Empfänger des anderen Teils der Spende muss noch abgestimmt werden. Enrico Viertel war mit 7 Jahren der mit Abstand jüngste Sänger im gesamten Oestertal. Die 36 Sänger aus Oesterau und Lettmecke trafen sich beim Wirt Willi. Eigentlich wollten sie in 8 Gruppen unterwegs sein. Da aus einem Bereich keine Sänger kamen, konnte dort leider nicht gesungen werden

. Eine traurige Konsequenz bei abnehmender Teilnehmerzahl. Daher werden sich die Sänger am 22. März um 11.00 Uhr in der Oesterhalle treffen, um sich über die Möglichkeiten des künftigen Silvestersingens zu besprechen. Gut, dass David Burczyk aus Kleve zu Besuch im Oestertal war und als 16-jähriger die Gelegenheit des Mitsingens ergriff. Als Senior war Horst Pantel mit 72 Jahren dabei. Die Spendengelder werden den Kindergärten in Himmelmert und Oesterau zugutekommen. Etwas wird auch noch für das traditionelle gemeinsame Essen der Sänger übrig sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare