Verunreinigungen mittlerweile beseitigt

Marder schlägt erneut zu und verursacht riesige Ölspur im Plettenberger Stadtgebiet

+
Die Plettenberger Feuerwehr ist heute morgen damit beschäftigt, eine umfangreiche Ölspur zu beseitigen.

[Update 12.15 Uhr] Plettenberg - Schon wieder hat der Marder zugeschlagen und mit seinen kleinen Bissen eine riesige Ölspur in Plettenberg zu verantworten. Die Plettenberger Feuerwehr war damit beschäftigt, die sich über mehrere Straßen ziehende Spur zu beseitigen. Die Feuerwehr war lange damit beschäftigt, die Verunreinigung abzustreuen. Mittlerweile ist auch die Reinigungsfirma Lobbe wieder abgerückt. 

Demnach befiand sich eine größere Ölspur im Bereich des Eschener und  Brockhauser Wegs, der Hochbrücke und von der Reichsstraße bis in die Jüttenstraße. Und auch die Affelner Straße und die Kampstraße waren von den Verunreinigungen betroffen.

Die Plettenberger Feuerwehr war mehrere Stunden im Einsatz und hat ein Spezialunternehmen zur Beseitigung der Ölspur angefordert.

Verursacher ist ein Mann vom Eschen, bzw. eigentlich ein Mader, der es sich schon zum zweiten Mal innerhalb weniger Wochen in dem Mercedes des Plettenbergers gemütlich gemacht hatte. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare