Markenkleidung und „Home and Living-Produkte"

Niederländer „Miller & Monroe“ übernimmt Upim

+
Die Schilder zeigen es: Bei Upim muss derzeit „alles raus“. Kunden können in den nächsten Tagen noch Schnäppchen machen; im April soll der Laden dann für eine Woche schließen und als „Miller & Monroe“ eröffnen.  

Plettenberg - "Alles muss raus“: Die Schilder am Modegeschäft Upim haben viele Plettenberger verunsichert. Doch das P-Center wird auch weiterhin ein Geschäft für Mode besitzen: Die Modekette „Miller & Monroe“ aus den Niederlanden übernimmt den Upim-Markt. „Wir machen für eine Woche zu und eröffnen dann unter neuem Namen“, bestätigte gestern eine Mitarbeiterin von Upim. Im April soll die Umwandlung erfolgen.

Fest steht: Bekleidung wird auch weiterhin am P-Center verkauft. „Dazu wird es auch einige Home- and Living-Produkte geben“, erklärte die Mitarbeiterin einen weiteren Produktzweig der Niederländer. So würden Mode-Accessoires, Lifestyle-Produkte und modische Wohnartikel, wie zum Beispiel Kleinmöbel und Teppiche, zum Produktportfolio gehören. 

Was viele Plettenberger freuen dürfte: Neben Eigenmarken wird es auch Kleidung von Marken wie Tom Tailor, Cecil oder Lerros geben. Nutzer des sozialen Netzwerks Facebook kritisierten zuletzt in der Gruppe „Du bist Plettenberger“ die „schlechte Auswahl und Qualität“ von Upim. 

Mit der Übernahme von 200 ehemaligen Filialen von Charles Vögele expandiert „Miller & Monroe“ nach Deutschland. Anfang 2017 wurden viele Filialen von Charles Vögele in Upim umgewandelt. Mit der Plettenberger Filiale sollen in der ganzen Bundesrepublik in Kürze die ersten 44 Filialen auf das Konzept von „Miller & Monroe“ umgestellt werden. Das verkündete die Muttergesellschaft „Victory and Dreams Holding“ in einer Pressemitteilung. Der derzeitige General Manager der Charles-Vögele Deutschland GmbH, Armin Funk, der im Unternehmen bleibe und auch zukünftig diese Position bekleiden würde, sei „äußerst zufrieden“ mit der Übernahme. Dadurch „können in Zukunft wichtige Synergievorteile in den Bereichen Einkauf, Marketing und Logistik realisiert werden. Das ist sowohl für unsere Kunden, als auch für unsere Lieferanten und Mitarbeiter eine sehr gute Nachricht“, sagte er in der Pressemitteilung. 

Positiv wurde die Nachricht der Übernahme der Plettenberger Filiale auch im Rathaus aufgenommen. Auf Anfrage erklärte Bürgermeister Ulrich Schulte, dass eine Schließung „sehr ärgerlich“ gewesen wäre. „Wir hätten dann einen Leerstand auf einer großen Fläche gehabt“, erklärte Schulte. Das Stadtoberhaupt sei „erleichtert“, dass es am P-Center auch weiterhin ein Bekleidungsgeschäft geben wird. 

Generell denke Bürgermeister Schulte, dass das P-Center von den Plettenbergern gut angenommen würde – auch wenn jetzt bereits das zweite Geschäft an der Waskebieke den Besitzer wechselt. „Der Parkplatz des P-Center ist immer gut gefüllt. Natürlich kann man aber daraus nicht erkennen, in welchem Laden die Menschen dann einkaufen gehen“, erklärte Bürgermeister Schulte. 

Der Name „Miller & Monroe“ bezieht sich übrigens auf das bekannte Hollywood-Paar Arthur Miller und Marilyn Monroe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare