Sanierung des historischen Gebäudes an der Bahnhofstraße durch die Allianz 

Neues Leben im alten Rathaus

+
Das Gerüst ist am alten Rathaus längst angebracht. Nun muss auf dauerhaft besseres Wetter gewartet werden, damit das historische Gebäude einen neuen Anstrich erhalten kann.

Als Rathaus hat es längst ausgedient, zuletzt bot es noch dem Stadtarchiv und den Ostdeutschen Heimatstuben ein Zuhause: Das alte Rathaus an der Bahnhofstraße wird derzeit von der Allianz-Generalvertretung Archondakis kernsaniert und könnte schon bald zu altem Glanz zurückkehren.

Als vor einigen Jahren die Überlegungen öffentlich geworden waren, das alte Rathaus womöglich abzureißen, ging ein Aufschrei durch die Bevölkerung: Viele Plettenberger plädierten dafür, das historische Gebäude an der Bahnhofstraße zu erhalten. Letztendlich konnte die Familie Archondakis das Gebäude erwerben, die nun hier unter anderem eine neue Allianz-Filiale und Wohnungen einrichten wird.

Mit einem Eimer Farbe wäre es bei dem deutlich in die Jahre gekommenen Gebäude aber nicht getan. „Wir führen eine Kernsanierung durch“, sagt Christos Archondakis, Inhaber der Allianz-Generalvertretung an der Bahnhofstraße. Das Dach sei ebenso runderneuert worden wie die Fenster. Auch die Elektrik wurde komplett ausgetauscht. Im Inneren wurden die Böden darüber hinaus mit Estrich bestrichen, derzeit warten die Abdichtungsmatten darauf, mit Fliesen belegt zu werden.

Die genauen Kosten für die Sanierung des gesamten Gebäudes konnte Archondakis ad hoc nicht nennen, nur so viel: „Wir brauchen definitiv einen sechsstelligen Betrag.“ Damit das Gebäude in altem Glanz erstrahlen kann, muss es natürlich auch von außen noch gestrichen werden.

Der Sockel soll in Dunkelgrau gehalten werden, das Gesimse in Hellgrau. Der Rest der Fassade soll weiß gestrichen werden. Laut Archondakis würde man auf das geeignete Wetter warten, um mit den Malerarbeiten beginnen zu können. Fleißig gewerkelt wird aber bereits im Inneren. Arbeiter verputzen die Wände neu und bereiten die Böden auf die Fliesen vor. Auch die Arbeiten in den Toiletten im Erdgeschoss laufen auf Hochtouren. Eine neue Treppe führt bereits in den Keller, der künftig als Allianz-Archiv beherbergen soll.

Die Geschäftsräume sollen sich in der ersten Etage befinden. Kunden können die Geschäftsstelle über den bisher üblichen Eingang an der Bahnhofstraße betreten, oder aber über den neu angelegten Zugang vom Parkplatz des ‘Hit’. Von hier aus werden die Besucher auch direkt in den neuen Empfangsbereich kommen. „Uns stehen hier unten rund 180 Quadratmeter zur Verfügung“, erklärt Archondakis. In der mittleren Etage soll ein Werksarzt Platz finden, in der obersten Etage werden zwei Wohnungen eingerichtet. Die eine verfüge über circa 100 Quadratmeter, die andere über rund 70 Quadratmeter.

„Für diese Wohnungen habe ich schon sehr viele Anfragen“, sagt Archondakis. Bis zum 25. August sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. Dann werden die Kunden der Allianz Archondakis zur feierlichen Einweihung der neuen Räume eingeladen. Am 1. September soll dann das Tagesgeschäft im alten Rathaus aufgenommen werden. „Ab dann kann jeder, der Interesse hat, unsere neuen Geschäftsräume besichtigen“, erklärt Sebastian Dorn vom Marketing.

Die neue Geschäftsstelle ermögliche es der Allianz Archondakis, sich „modern aufzustellen.“ Für Inhaber Christos Archondakis sei diese Investition in das historische Gebäude eine Investition in die Zukunft. Und so werden Archondakis, Dorn, Nicole Lang (Büroleitung), Mario Pace (Azubi) und Chrissoula Vassiliadou (Service, Buchhaltung) dieses altehrwürdige Gebäude schon bald mit neuem Leben füllen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare