Friedhofsverband übernimmt Blumen Jenau

Neues Beratungsbüro auf dem Friedhof

+
Matthias Schröder, Vorsitzender Friedhofsverbandes, Kirsten Himmelmann, Betriebsleitung des Grabpflegebetriebes, und Detlev Trester, Geschäftsführer des Ev. Friedhofsverbandes (von links nach rechts) vor dem neuen Büro auf dem Friedhof.

Plettenberg - Nachdem die Gärtnerei Jenau in diesem Sommer das Geschäft geschlossen hat, hat nun der Evangelische Friedhofsverband Lüdenscheid-Plettenberg dieses übernommen. Die Friedhofsgärtnerei wurde als Tochterfirma mit dem Namen Grabpflege GmbH Sauerland gegründet.

Alle Gärtner, die bei Jenau beschäftigt waren, wurden so ebenfalls übernommen. „Das sind drei Festangestellte, zwei Aushilfen und ein Auszubildender“, sagt Kirsten Himmelmann, Betriebsleitung des Grabpflegebetriebes, die zuvor ebenfalls bei Blumen Jenau arbeitete. Und auch für nächstes Jahr sucht man einen Lehrling. Die Ausbildung übernimmt Kirsten Himmelmann als Gärtnermeisterin und so können sich Interessierte direkt bei ihr unter der Telefonnummer (01 75) 8 01 90 34 melden.

Auch die früheren Aufgaben der Gärtnerei Jenau übernimmt die neue Firma und so arbeiten die Mitarbeiter auf allen Friedhöfen in Plettenberg in den Bereichen Grabpflege und Auftragsarbeiten. Am Hirtenböhl und auf dem Friedhof im Oestertal wird zudem die Rahmenpflege ausgeführt wie Rasenmähen oder Bäume beschneiden.

Für die neue GmbH wurden Räumlichkeiten auf dem Friedhof Hirtenböhl geschaffen. Und in diesem Zuge wurde auch noch eine weitere Neuerung mit eingeführt. Die Beratungsstelle, für die die Verwaltungsfachkraft Silvia Weber zuständig ist, befindet sich nun ebenfalls direkt auf dem Friedhof und nicht mehr im Gemeindebüro der Evangelischen Kirche. „Frau Himmelmann und Frau Weber sind ein starkes Serviceteam“, lobt Detlev Trester, Geschäftsführer des Ev. Friedhofsverbandes.

Mit der Entscheidung, die Beratung direkt auf dem Friedhof anzusiedeln, habe man in anderen Städten wie Lüdenscheid, Werdohl und Meinerzhagen gute Erfahrungen gemacht. „Denn nun hat man kurze Wege, um Beschwerden, Mängel oder Anregungen loszuwerden“, sagt Matthias Schröder, Vorsitzender des Friedhofsverbandes. Und auch wenn jemand verstorben sei oder ein Sterbefall anstehe, könne man sich dort beraten lassen, sich vor Ort alles ansehen und Tipps geben lassen, wie man mit der Trauer umgehen kann. Kontaktiert werden kann Silvia Weber unter der Telefonnummer (0 23 91) 9 17 11 34.

Auch Pflanzen werden übrigens verkauft – allerdings keine Schnittblumen, sondern Blumenschalen, Kerzen und Gestecke für Gedenktage wie Allerheiligen, Pfingsten, Totensonntag oder auch dem Muttertag, der auf dem Friedhof eine Rolle spielt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare