1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Plettenberg

Schnell aufs stille Örtchen: Neue „nette Toiletten“ in der Stadt

Erstellt:

Von: Kerstin Zacharias

Kommentare

Neue nette Toilette in Plettenberg
„Nette Toilette“ in Plettenberg: Jessica Kosch, Vorsitzende der Fußballabteilung des TuS Plettenberg, macht die neue „nette Toilette“ am Vereinsheim „Elfer“ kenntlich. © Stadtmarketing Plettenberg

Wer kennt es nicht: Man ist unterwegs und was man vorhatte, dauert länger als geplant. Oder der Nachwuchs hat plötzlich ein dringendes Bedürfnis. Für solche und ähnliche Nöte gibt es in Plettenberg schon seit einiger Zeit die sogenannten „netten Toiletten“, erkennbar am roten Aufkleber mit dem 00-Smiley. Jetzt gibt es zwei weitere solcher „Örtchen“ in Plettenberg: im Café Haltepunkt sowie im Vereinsheim „Elfer“ des TuS Plettenberg am Lennestadion in Böddinghausen.

Plettenberg – Bereits in 2016 hatte das Stadtmarketing in der Vier-Täler-Stadt das Projekt „nette Toilette“ gestartet. Die Idee: bereits vorhandene Toilettenanlagen in Gastronomie- oder Einzelhandelsbetrieben für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen, ohne dass ein Konsum- oder Kauf-Zwang entsteht. Das Prinzip basiert also auf der freiwilligen Teilnahme der Geschäftsbetriebe, die selbst für die Instandhaltung der Anlagen sorgen – in der Hoffnung, dass auch die Nutzendenden pfleglich mit den Einrichtungen umgehen. Dafür zahle die Stadt den teilnehmenden Betrieben eine monatliche Aufwandsentschädigung für zusätzlich anfallende Reinigung und Materialien.

Wie es vonseiten des Stadtmarketings dazu heißt, stellten öffentliche Toiletten für Kommunen einen hohen Kostenfaktor dar. Deren Bau in ausreichender Anzahl und die anschließende Unterhaltung würden enorme Summen verschlingen, die letztlich am anderen Ende des städtischen Haushalts fehlen.

Neue nette Toiletten in Plettenberg
Gastwirt Michael Schulte und Sonja Büsing vom Plettenberger Stadtmarketing vor einer der neuen „netten Toiletten“. © Stadtmarketing Plettenberg

Dennoch seien gerade Senioren und Eltern mit kleinen Kindern beim Besuch der Innenstadt oftmals darauf angewiesen, eine öffentliche Toilette nutzen zu können. Zu finden sind die mittlerweile mehr als zehn „netten Toiletten“ zum einen in einem Info-Flyer, zum anderen über eine entsprechende Handy-App: einfach den entsprechenden Ort eingeben und eine „nette Toilette“ in der Nähe finden. Und: Auf den roten Aufklebern finden sich darüber hinaus weitere Informationen über die Ausstattung der einzelnen Toiletten – beispielsweise mit einem Wickeltisch.

Auch interessant

Kommentare