Diese Bauarbeiten stehen in den Plettenberger Schulen in den Ferien an

Neue Klassenräume und eine Heizung für die Schulen

+
In der Martin-Luther-Schule stehen wohl die größten Arbeiten an. 

Plettenberg - In den Sommerferien besuchen die Schüler zwar nicht die Schule, aber ruhig ist es dort trotzdem nicht. Die Ferien werden für Sanierungsarbeiten genutzt und das steht derzeit an.

Martin-Luther-Schule:

In der Grundschule gibt es neue Böden und Decken in ausgewählten Räumen des Erd- bis zum Dachgeschosses. Außerdem bekommt die Schule Smartboards und 300 neue, höhenverstellbare Tische. Zudem wird die Turnhalle mit einer komplett neuen Wandverkleidung ausgestattet, die noch weicher sein soll als die bisherige, um den Prallschutz zu optimieren und Verletzungen zu vermeiden. Auch am Standort Oestertal gibt es neue Smartboards. Ansonsten stehen in diesen Ferien keine Bauarbeiten an der Grundschule an.

Hallenschule, Standort Ohle:

Der Holzboden der Turnhalle muss abgeschliffen und neu versiegelt werden. Zudem wird die Küchenzeile im Lehrerzimmer erneuert.

Grundschule Holthausen:

Die WC-Anlagen für die Schüler werden erneuert. Zudem steht die Instandsetzung des Veranstaltungsraumes auf dem Programm. Die Renovierung umfasst einen Anstrich sowie Decken- und Fußbodenarbeiten. Auch die Bühne und die Beleuchtung sollen renoviert werden.

Eschenschule:

Hier ist ein neues Dach nötig. Das Satteldach sei schon sehr alt und an einigen Stellen undicht, sodass Feuchtigkeit in das Gebäude gezogen sei. Darüber hinaus müssen die Klassenflure saniert werden. Auch hier sind ein Anstrich sowie Bußbodenarbeiten und eine neue Beleuchtung geplant.

Realschule: 

Während der Ferien sollen zwei Klassenräume renoviert werden inklusive Wände, Decken, Böden und Beleuchtung. Nach den Ferien – also während des Schulbetriebes – soll zudem ein neuer Mehrzweckraum für den naturwissenschenschaftlichen Unterricht gestaltet werden.

Zeppelinschule:

Hier steht die Erneuerung einer Lehrer-WC-Anlage an und in der Turnhalle sollen die Dusch- und Waschräume renoviert werden sowie zwei Klassenräume im Schulgebäude.

KBOP: 

Das Kompetenzzentrum Berufsorientierung Plettenberg bekommt eine neue Heizungsanlage – das allerdings erst in den Herbstferien. Die bisherige Heizungsanlage ist rund 35 Jahre alt und technisch überholt, informiert die Stadt Plettenberg.

Albert-Schweitzer-Gymnasium:

Auch hier müssen Schülertoiletten und zwei Klassenräume saniert werden. Insgesamt werden in mehreren Bauabschnitten auf zwei Etagen jeweils neun Klassenräume erneuert. Durch die zeitliche Abhängigkeit könne in den Sommerferien immer nur eine begrenzte Anzahl an Klassen saniert werden. Am Albert-Schweitzer-Gymnasium muss zukünftig ebenfalls die Heizungsanlage komplett erneuert werden. Allerdings noch nicht in diesem Jahr. 2019 werden zunächst die Planungskosten errechnet und geprüft, inwieweit Fördermittel zur energetischen Sanierung in Anspruch genommen werden können.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare