Löschgruppe Holthausen

Krisensitzung bei der Feuerwehr Plettenberg: Das ist das Ergebnis

+
Am Freitag gaben die kommissarischen Leiter Dirk Seuthe und Lutz Glingener bekannt, dass sie und ihre Kameraden zurücktreten wollen. Nach der Krisensitzung scheint dieser Entschluss ad acta gelegt zu sein.

Plettenberg – Krisensitzung im Rathaus: Aufgrund der Querelen in der Feuerwehr und dem angedrohten Rücktritt der Löschgruppe Holthausen saßen am Sonntag Vertreter aller Ratsfraktionen, der Bürgermeister und Mitglieder der Feuerwehr über mehrere Stunde zusammen, um nach Lösungsansätzen zu suchen.

Mit der folgenden Stellungnahme werden die Ergebnisse der Gespräche von Bürgermeister Ulrich Schulte zusammengefasst: 

„In den vergangenen Tagen wurde durch die Medien sehr intensiv und emotional der Rücktritt der gesamten Löschgruppe Holthausen diskutiert. Diese hatte gefordert, dass der Wehrleiter Markus Bauckhage zurücktritt. 

Auf den ersten Blick fällt die Entscheidung in dieser Sache einfach. Wenn auf der einen Seite dreißig ehrenamtliche Feuerwehrleute stehen und auf der anderen Seite eine einzige Person, muss eigentlich die Einzelperson weichen. 

Der Wehrleiter und seine Aufgaben

Wer sich aber im Feuerwehrwesen auskennt, wird erkennen, dass dies nicht so einfach ist. Der Wehrleiter ist die Person, die für den gesamten Brandschutz in einer Stadt zuständig ist. Ihm unterstehen in Plettenberg sieben Löschgruppen mit über 200 Personen. Er wird von allen Wehrleuten gewählt und vom Rat der Stadt Plettenberg in seinem Amt bestätigt. Nach erfolgreicher Bestätigung wird er dann vom Bürgermeister als Ehrenbeamter auf Zeit ernannt. 

Lesen Sie auch:

Holthauserin ruft auf zu einer Solidaritätsaktion

Löschgruppe Holthausen: Letztes Ultimatum

Eine Abberufung des Wehrleiters oder ein erzwungener Rücktritt würde somit gegen die Wahlentscheidung der Freiwilligen Feuerwehr erfolgen. Vor diesem Hintergrund haben die Fraktionen von SPD, CDU, FDP und PWG und der Bürgermeister am Sonntag in einer mehrstündigen Sitzung das Gespräch mit allen Löschgruppen gesucht. 

Da das Thema der Auflösung der Löschgruppe Holthausen zurzeit sehr emotional geführt wird und ein Streitgespräch, bei dem weiteres Porzellan zerschlagen wird, vermieden werden sollte, wurde das Gespräch mit der Löschgruppe Holthausen getrennt geführt. 

Das Ergebnis

Im Ergebnis haben sich alle Fraktionen und der Bürgermeister dafür ausgesprochen, Markus Bauckhage nicht abzuberufen oder zum Rücktritt aufzufordern. Die von der Löschgruppe Holthausen angesprochenen Probleme werden aber nicht weggewischt und es wird nicht wieder zur Tagesordnung übergegangen. 

Es wird daran gearbeitet, Kommunikationsstrukturen und Einsatzkonzepte gemeinschaftlich zu analysieren und zu ändern. Hierfür soll vorbehaltlich eines entsprechenden Gremienbeschlusses auf Vorschlag der Löschgruppe Holthausen schnellstmöglich eine sogenannte Ombudsstelle eingerichtet werden, die der außergerichtlichen Streitbeilegung dient und alle beteiligten Prozesse aufrollt und beleuchtet.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare