Bredde-Einkaufszentrum hat neuen Besitzer: Lidl-Umbau in 2018 geplant

+
Blick auf das Bredde-Einkaufszentrum, dessen neuer Besitzer in 2018 den Lidl-Markt umfassend modernisieren möchte.

Plettenberg - Innerhalb von nur drei Monaten wechseln in Plettenberg zwei große Komplexe ihre Besitzer. Dabei geht es nicht um normale Immobilien, sondern um das Bredde-Einkaufszentrum in Eiringhausen und das neue P-Center an der Bahnhofstraße.

Zum Jahresende wird das erst im Mai eröffnete P-Center vom Investor und Betreiber HBB (Hanseatische Betreuungs- und Beteiligungsgesellschaft) an die Fondsgesellschaft ILG Capital GmbH übergeben. Für einen Gesamtpreis von 140 Mio. Euro übernimmt die Gruppe ein halbes Dutzend Objekte – darunter auch das P-Center – und gliedert diese in einen Anlage-Fonds für Großanleger ein. Laut Pressesprecher Martin Brieler hat das Münchener Unternehmen eine 34-jährige Erfahrung im Centergeschäft.

 Gänzlich anders verhält es sich beim Bredde-Einkaufszentrum in Eiringhausen. Das wurde einst von Investor Bernhard Röllinghoff auf dem ehemaligen Graeka-Gelände geplant, doch der Drolshagener, der in den 90er Jahren auch das Mylaeus-Center bebauen wollte, scheiterte bei der Finanzierung des Einkaufskomplexes an den Basel II-Richtlinien, die eine große Menge an Eigenkapital vorsehen. Daraufhin übernahm die Jokey-Unternehmensgruppe (ein Produzent von Kunststoffeimern) mit Sitz in Wipperfürth das Eiringhauser Einkaufszentrum, das Ende 2003 eröffnet wurde. 

Zum 6. September 2017 erfolgte nun der Verkauf des Gesamtkomplexes an die Unternehmensgruppe Rosco mit Sitz in Bad Hersfeld. Geleitet wird die Plettenberg GmbH dort von Dennis Rossing und Ralf Dettmer. Interessant war das 23 000 Quadratmeter große Areal für die Rosco-Gruppe vor allem wegen der guten Frequentierung.

 „Die Mieter sind mit dem Standort alle sehr zufrieden und das Objekt ist in einem guten Zustand“, nannte Ralf Dettmer gleich zwei Kaufargumente. Nachdem der bisherige Eigentümer im letzten Jahr den Umbau des Toom-Baumarktes vorangetrieben hatte, nahm sich der neue Besitzer direkt nach der Übernahme in Abstimmung mit der Rewe-Gruppe die umfassende Modernisierung des „Rewe – Ihr Kaufpark“-Marktes vor. Und auch in die Fressnapf-Filiale nebenan wurde in ein modernes Ladenkonzept investiert. „Und wir haben den gesamten Komplex neu streichen lassen“, betonte Dettmer, der zwar über den Kaufpreis des Objektes Stillschweigen bewahrte, wohl aber etwas zu den Planungen für 2018 verriet. „Wir werden im nächsten Jahr in eine umfassende Modernisierung des Lidl-Marktes investieren“, sagte Dettmer. Diese werde größtenteils bei laufendem Betrieb stattfinden. Sowohl bei der äußeren Gestaltung als auch beim Filialkonzept an sich dürfe man sich auf einige Modernisierungen freuen.

 Wieviel der neue Eigentümer für seinen Mieter in die Lidl-Filiale investiert, ließ Dettmer offen, es dürfte sich aber um einen siebenstelligen Euro-Betrag handeln, mit dem die Modernisierung des Einkaufszentrums nach 15 Jahren abgerundet wird. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare