Nächtliche Aktion bei Mühlhoff

Der Container ist weg, die Haltestelle wieder frei

Mit einem Kran wurde der Container auf einen anderen Schwertransporter gehoben, um weggefahren werden zu können.
+
Mit einem Kran wurde der Container auf einen anderen Schwertransporter gehoben, um weggefahren werden zu können.

Die Haltestelle Mühlhoff kann von den Bussen der MVG wieder angefahren werden: Nach ziemlich genau zwei Wochen hat das Fiasko um den stillgelegten Tieflader an der Bushaltebucht Mühlhoff ein Ende. Das Lüdenscheider Kranunternehmen Schiwek hat den großen Bürocontainer am späten Donnerstagabend auf einen anderen Schwertransporter gepackt. 

Das Ziel war die Plettenberger Reichsstraße – und damit nur wenige Kilometer entfernt. Die Polizei hatte das Fahrzeug mit tschechischem Kennzeichen schon am 22. Oktober stillgelegt.

Bei der routinemäßig durchgeführten Kontrolle stellten die Polizisten fest, dass für den Container-Transport eine entsprechende Genehmigung und Berechtigung fehlt. Seitdem parkte der Lkw ein bisschen notdürftig in der Haltebucht, die die MVG mit ihren Bussen fortan nicht mehr ansteuern konnte.

Bewegung in die Angelegenheit kam am Donnerstag. Erst wurde der Tieflader auf den Wendeplatz kurz hinter der Firma Seissenschmidt gebracht. Ein vierachsiger Fahrzeugkran der Firma Schiwek hob den Container gegen 23.15 Uhr an und schwenkte ihn zur Seite. So konnte der „alte“ Lkw wegfahren und das neue Fahrzeug neben den Kran fahren, das für diesen Schwertransport geeignet war.

Nachdem der Container verladen worden war, konnte er forttransportiert werden, sodass die Haltestelle Mühlhoff wieder von den MVG-Bussen angefahren werden kann.

Die Fracht wurde vorsichtig platziert und gesichert. Gegen 0.20 Uhr ging es mit dem Riesen-Container vorsichtig vorbei an den parkenden Autos neben der Firma Seissenschmidt und anschließend rückwärts die Daimlerstraße hoch. Vom Kreisel Mühlhoffer Landstraße/Osterloh startete der Schwertransport mit mehreren Begleitfahrzeugen zum Bestimmungsort durch.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare