Motorradfahrerin schwer verletzt - mehrere Unfälle am Wochenende

+
Die B236 war am Samstagnachmittag zeitweise wegen eines Unfalls gesperrt.

Plettenberg Am Samstagnachmittag kam es an der B 236 in Leinschede zu einem Motorradunfall, bei dem eine 55-Jährige schwer an der Wirbelsäule verletzt wurde.

Die Motorraffahrerin musste mit dem Rettungshubschrauber Christoph Westfalen nach Bochum ins Universitätsklinikum Bergmannsheil  gebracht wurde. Die 55-jährige Motorradfahrerin, die mit einer dreiköpfigen Motorradgruppe unterwegs gewesen war, hatte in einer Kurve die Kontrolle über ihr Krad verloren und war gestürzt. Die Straße war zeitweise gesperrt. Weitere Verkehrsteilnehmer waren nicht am Unfall beteiligt, der gesamte Hergang ist der Polizei noch unklar und wird ermittelt.

Zwei Autounfälle am Lennekreuz

Ein weiterer Unfall ereignete sich bereits am Freitagabend um 18.43 Uhr am Lennekreuz. Zwei Fahrzeuge waren hintereinander aus dem Tunnel in Richtung Eiringhausen gefahren. An der Ampell kam es dann zu einem Auffahrunfall, ein 21-jähriger Plettenberger war aus unbekannter Ursache und trotz Vollbremsung auf das Fahrzeug einer 45-jährigen Herscheiderin aufgefahren. Diese hatte mit ihrer 15-jährigen Tochter und einem 16-jährigen Mitfahrer im Auto gesessen. Bis auf die Tochter wurden alle Beteiligten bei dem Unfall leicht verletzt und in das Plettenberger Krankenhaus gebracht. Die Feuerwehr beseitigte ausgelaufene Betriebsmittel und klemmte die Batterien an den beiden schwer beschädigten Fahrzeugen ab. Die Polizei schätzt den Gesamtschaden auf rund 9000 Euro. Etwas später, um 21.41 Uhr, knallte es dann erneut am Lennekreuz. Ein 21-jähriger Plettenberger, der vom Böddinghauser Weg kam und am Lennekreuz geradeaus fahren wollte, hatte irrtümlich gedacht, das Grünlicht für die Rechtsabbieger an der Ampel gelte für ihn. Er stieß daher mit einem 25-jährigen Plettenberger zusammen, der aus Richtung des Hestenbergtunnels die Kreuzung passierte. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf rund 3500 Euro.

Feuer am Eisenwerk in Ohle 

In der Nacht von Freitag auf Samstag wurde die Feuerwehr dann gegen 2 Uhr zum Eisenwerk nach Ohle gerufen, wo ein Walzgerüst in Brand geraten war. Sie Einsatzkräfte waren durch die automatische Brandmeldeanlage alarmiert worden. Die Löschanlage des Betriebs hatte die Flammen erkannt und vor eintreffen der Feuerwehr schon ausgelöst. Da das Feuer jedoch noch nicht gelöscht war, löste die Löschanlage noch ein zweites Mal aus, als ein Atemschutztrupp der Feuerwehr gerade dabei war, zum Brand vorzurücken. Die Einsatzkräfte entfernten anschließend das Löschgas und waren rund eine Stunde im Einsatz. Am Samstagabend musste die Feuerwehr dann noch einmal in Eiringhausen ausrücken. Jemand hatte den Behälter für Hundekotbeutel an der Karlstraße in Brand gesetzt. Die Feuerwehr löschte diesen mit einer Kübelspritze ab.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare