Kinder des Ohler DRK-Kindergartens nehmen an Pilotprojekt „Sprachschatz“ teil

Modernes Lernen: Bilderbuch auf dem iPad in der Bücherei

+
Zusammen mit Erzieherin Daniela Haschke schauten sich die Kinder des DRK-Kindergartens ein Bilderbuch genau an und suchten Motive, die sie anschließend mit dem Tablet abfotografierten.  

Plettenberg - Tablet, Smartphone, Computer – ohne diese Geräte läuft heute nichts mehr. Wichtig ist der richtige Umgang – und den bekommen die Kinder des Ohler DRK-Kindergartens schon früh beigebracht. Der Kindergarten wurde für das Pilotprojekt „Sprachschatz“ ausgewählt und arbeitet eng mit der Stadtbücherei zusammen. Ein wichtiges Ziel: Das Verbessern der Sprache.

„Was ist das?“, fragte Brigitta Schulte von der Stadtbücherei in die Runde der Vorschulkinder. Von allen kam sofort: „Das ist ein iPad.“ Jetzt stand als letztes Thema die Fotografie an. Die Büchereimitarbeiterinnen zeigten zuerst einige Kameras, darunter eine alte Filmkamera, ein Handy – und eben ein iPad. Im Anschluss stellten sie einige Karten vor, auf denen Anweisungen für gelungene Fotos standen.

Tipps für gelungene Fotos mit dem iPad

„Man sollte die Kamera gerade halten“, erklärte zum Beispiel Mitarbeiterin Jana Voigt. „Bei den Bildern nicht zoomen, sonst wird die Qualität schlechter und das Bild unscharf“, warnte Schulte. Ihr Tipp: „Dann müsst ihr näher ans Motiv herangehen.“ Ebenfalls wichtig: „Nicht direkt in die Sonne fotografieren, dann wird das Motiv dunkel“, sagte Schulte. Nach einer kurzen Einführung durften die Kinder dann das Gelernte ausprobieren. Die Kinder wurden in mehrere Gruppen aufgeteilt: Die einen konnten in Büchern nach Bildern suchen, die schon auf den iPads gespeichert waren. Anschließend haben die Kinder diese als Übung abfotografiert. Die andere Gruppe beschäftigte sich in der Zwischenzeit mit Bilderbuch-Apps. Das sind Bilderbücher in digitaler Form, die mit Effekten und anderen Geräuschen hinterlegt sind und das Lesen und Blättern spannender machen.

Neue Möglichkeiten durch digitale Medien

„Wir haben insgesamt zehn iPads“, erklärte Jana Voigt. „Die verleihen wir an Kindergärten oder veranstalten Aktionen in der Bücherei“, sagte sie.

Sechs Kommunen wurden vom Land NRW für das Projekt Sprachschatz ausgewählt. Darum geht‘s: „Gute sprachliche Fähigkeiten sind die Voraussetzung für eine erfolgreiche Teilnahme an der Gesellschaft und eine positive Entwicklung der Lesekompetenz“, heißt es von den Initiatoren. „Die Familiensprache ist schon in den ersten Lebensjahren das wichtigste Verständigungswerkzeug für Kinder“, heißt es weiter.

Digitale Medien eröffneten völlig neue Möglichkeiten. So seien Kinderbuch-Apps eine gute Ergänzung zum gedruckten Buch, wie die sechste Vorlesestudie der Stiftung Lesen, der Zeitung Zeit und der Deutschen Bahn ergeben habe. „Besonders Väter greifen eher zu einem elektronischen Gerät, als aus Büchern vorzulesen. Digitale Medien eröffnen die Chance, das Vorlesen auch für Väter attraktiver zu machen“, heißt es abschließend. 

Die Ziele des Pilotprojekts „Sprachschatz“ sind folgende: 

- Förderung der Sprach- und Lesekompetenz von Kindern im Alter von zwei bis sechs Jahren. 

- Entwicklung von Modulen unter Einbezug digitaler Medien, wie zum Beispiel iPads in der Stadtbücherei. 

- Es soll ein NRW-weites Netzwerk erschaffen werden, das Bibliotheken und Kindertagesstätten miteinander verbindet. 

- In Pettenberg setzt sich ein Bündnis aus der Stadtbücherei, dem Familienzentrum Oestertal, der DRK-Kindertageseinrichtung sowie dem Kommunalen Integrationszentrum zusammen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.