Neuer Gerätewagen Logistik an Löschgruppe Landemert übergeben

Moderne Verstärkung für die Feuerwehr

+

Plettenberg – Pünktlich um 18 Uhr traf das neue Feuerwehr-Fahrzeug am Montagabend mit Martinshorn und Blaulicht auf dem Dorfplatz in Landemert ein.

Mit einem Kranz aus Tannenzweigen und Blumen geschmückt, wurde der neue „Gerätewagen Logistik“ (GWL) vom Landemerter Löschgruppenführer Stefan Ziegler vorgefahren und von begeisterten Feuerwehrleuten aus dem gesamten Stadtgebiet, Vertretern aus Rat und Verwaltung und Schaulustigen empfangen. 

Anschließend ging es unter musikalischer Begleitung des Feuerwehrmusikzugs Plettenberg durch den Ortsteil zum Gerätehaus, wo der Feuerwehrleiter Markus Bauckhage eine kleine Ansprache hielt. 

Alle Gäste hatten die Gelegenheit, sich das Fahrzeug ausführlich von allen Seiten anzuschauen. Aus nahezu allen Plettenberger Löschgruppen waren Vertreter gekommen, um die Landemerter Kameraden zu ihrem neuen Fahrzeug zu beglückwünschen. Löschgruppenführer Stefan Ziegler wartete mit seiner Rede noch auf die Löschzugkameraden von Stadtmitte, die sich wegen des Kaminbrandes an der Bahnhofstraße verspätet hatten (wir berichteten). 

„An solchen Tagen wie heute wissen wir, wie wichtig ein solches Fahrzeug ist“, erklärte Ziegler und spielte damit auf den ABC-Einsatz am Montagmorgen im Industriegebiet Köbbinghausen an. Der neue Gerätewagen Logistik ist besonders für Gefahrgut-Einsätze ausgerüstet. Heißt das Einsatzstichwort also zukünftig für die Wehrleute „ABC-Alarm“, wird die Löschgruppe Landemert mit dem GWL stets mitalarmiert. Die Abkürzung ABC steht für Atomar-Biologisch-Chemisch, also für einen eventuellen Einsatz mit gefährlichen Substanzen. Das alte Fahrzeug („Gerätewagen Gefahrgut“/ GWG), das jetzt veräußert werden soll, hatte mittlerweile 29 Dienstjahre auf dem Buckel und entsprach somit nicht mehr dem neuesten Stand der Technik. 

Dass der alte GWG in die Jahre gekommen sei, habe Ziegler unter anderem daran gemerkt, dass man ohne Anschnallgurte fuhr. „Das ist schon etwas komisch in der heutigen Zeit“, stellte er fest. Er sei sehr froh, den Plettenberger Wehrleuten und der Bevölkerung dieses hochmoderne und bestmöglich ausgestattete Fahrzeug zeigen zu können. Ziegler dankte in seiner Ansprache neben der Wehrleitung und dem Stadtrat ganz besonders Klaus Neugum und Eik Uebach von der hauptamtlichen Wache, die die Löschgruppenführung über viele Wochen in Sachen Neuanschaffung beraten und unterstützt haben. Auch der Herstellerfirma Iturri sprach er seinen Dank aus. 

Das 15,5 Tonnen schwere und 290 PS-starke Fahrzeug ist multifunktional. Durch eine Verlastung der Ausrüstung auf Rollwagen ist eine zentrale Entnahmemöglichkeit gewährleistet, was den Wagen besonders mache, erklärte Ordnungsamtsleiter Thorsten Spiegel. Durch seitlich angebrachte Rollläden ist es zudem möglich, die Ausrüstung jederzeit auch von außen zu entnehmen. Außerdem könne der Verwendungsschwerpunkt „Gerätewagen Gefahrgut“ – je nach Bedarf – auf andere Verwendungsschwerpunkte modular geändert werden. 

Bei einem Imbiss und erfrischenden Getränken tauschten sich die Gäste anschließend am und im Gerätehaus aus und nutzten die Chance, einmal im brandneuen Fahrzeug Platz zu nehmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare