„Parkhaus-Lotterie“: Fast jeder vierte Parkplatz gewinnt

+
Mirco Wolff, Mitarbeiter der Firma Elektro Schulte + Lubas, war an der Installation der neuen Schranke am Parkhaus des Modeparks Röther beteiligt und testet hier den Ticket-Automaten, der zukünftig jeden Tag 82 kostenlose Tickets auswerfen soll.

Plettenberg - In wenigen Tagen soll der Modepark Röther eröffnen. Doch wie das monatelang und für einen höheren Millionenbetrag sanierte Parkhaus zukünftig genutzt werden kann, war bislang offen. Leser Josef Hochstein bat um eine entsprechende Recherche, die Interessantes ergab, denn es wird dort eine Art „Parkhaus-Lotterie“ geben.

Dahinter steckt der einstige Vertrag, den die Stadt Plettenberg mit dem damaligen Besitzer der Real-Immobilie ausgehandelt hat. Der Vertrag räumte der Stadt Plettenberg das Recht ein, insgesamt 82 Parkplätze öffentlich zu nutzen. Mit der zukünftigen Parkhausregelung soll verhindert werden, dass das gesamte Parkhaus belegt ist und die eigentlichen Modepark-Kunden keinen Platz mehr finden. Um dieses Problem zu lösen und gleichzeitig die öffentlichen Parkplätze zu berücksichtigen, wird das Parkhaus täglich für genau diese öffentlichen Nutzer freigegeben. 

Noch gibt es reichlich freie Parkplätze im Modepark-Parkhaus.

Wenn beispielsweise 82 Mitarbeiter der Sparkasse, der Polizei, der Feuerwehr oder andere Verkehrsteilnehmer in das Parkhaus einfahren, ziehen sie zwar ein Parkticket, müssen dafür aber nichts bezahlen, egal, ob sie zwei Minuten parken oder zehn Stunden. „Es profitieren diejenigen, die morgens früh erscheinen“, sagte Ordnungsamtsleiter Thorsten Spiegel. Diese „Gewinner“ der Parkhaus-Lotterie zahlen nicht, alle anderen müssen voraussichtlich mit einem stündlichen Entgelt von 50 Cent rechnen, was sich laut Spiegel an den vergleichsweise niedrigen Durchschnittssätzen in der Stadt Plettenberg orientiert.

 „Wir sind zufrieden mit dem Ergebnis, zumal von der Stadt Plettenberg keine Kostenbeteiligung für die Parkplatz-Sanierung verlangt wurde“, sagt Spiegel, der von einer „sehr guten Kompromisslösung“ sprach. Auch die verbleibenden 220 Parkplätze werden nach seinen Angaben nur dann kostenpflichtig, wenn man nicht im Modepark Röther einkauft und sich die Parkkarte demzufolge nicht abstempeln lässt. Bei einem zweistündigen Besuch im Modepark könne man dagegen kostenlos parken. „Das Parken wird dort also auch weiterhin sehr preiswert bleiben“, befand Spiegel abschließend.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare