Zwei Mio. Euro für drei neue Rutschen im AquaMagis

Eine überdachte Version dieser Rutsche ist im AquaMagis geplant.

Plettenberg - Wer rastet, der rostet. Dieses Sprichwort lässt sich auch auf das AquaMagis anwenden, schließlich spielt das Freizeitbad längst in einer Liga mit größeren Freizeitparks.

Während der Freizeitpark „Fort Fun“ pro Saison rund 250 000 Gäste zählt, rechnet Dr. Uwe Allmann in diesem Jahr mit 395 000 Besuchern im AquaMagis. Das sind zwar 125 000 Besucher mehr als ursprünglich geplant, doch auch 30 000 Gäste weniger als in den beiden Top-Jahren 2014/15, wo fast 430 000 Gäste ins AquaMagis strömten.

 Solche Zahlen erhofft sich Bad-Geschäftsführer Dr. Uwe Allmann auch im nächsten Jahr, wenn insgesamt drei neue Rutschen den Status des „Rutschen-Paradieses“ untermauern sollen. Bereits Mitte Januar soll mit dem Bau von zwei neuen Rutschen begonnen werden, die die Black Hole und die Reifen-Rutsche ersetzen werden. „Die beiden Rutschen sind 15 Jahre alt und auf“, erklärte Allmann. Noch dazu könne die Kapazität im Rutschenturm durch die Racing-Rutsche deutlich erhöht werden, da drei Badegäste gleichzeitig auf Zeit um die Wette rutschen können. 

Passend dazu gibt es im Start- und Landebereich des „Racer Slide“ eine entsprechende Beschallung, Startampeln und Zeitmonitore wie beim Formel-1-Rennen. Die neuen „Black Hole“-Rutsche wird fast 120 Meter lang und mit jeder Menge moderner Rutschen- und LED-Technik versehen. Am Start kann man zwischen drei verschiedenen Themen wählen. Es gibt Landungslichter, es müssen leuchtende Punkte beim Rutschen getroffen werden und für Verwirrung sorgen zwei angetäuschte „Fake-Elemente“, die vorgaukeln, man würde geradeaus ins Freie oder bergauf rutschen. 

Das kann man tatsächlich nur in der Wind-Rutsche (Storm Chaser), die bis Juni als dritte neue Rutsche im hinteren Freibadbereich installiert werden soll. „Insgesamt investieren wir knapp 1,5 Millionen Euro“, sagt Allmann, der das Plettenberger Freizeitbad damit nach 15 Jahren noch einmal in neue Dimensionen bringen will. Zugleich will er aber auch am Service und der Sauberkeit im Bad arbeiten und diese weiter verbessern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.