Nach Rücktritt bei DSDS und Verschwörungstheorien zu Corona

Erinnerungen an Auftritt von Michael Wendler im MK: „Er war schon damals sehr eigenartig“

„Es fühlte sich an wie ein Erdbeben“, schrieb das Süderländer Tageblatt vor 13 Jahre, als Michael Wendler zum ersten und einzigen Mal in Plettenberg auftrat. Und auch am Donnerstagabend löste der Schlagerstar ein Erdbeben aus, diesmal nicht in Plettenberg, dafür im Internet.

Rücktritt als Jurymitglied bei DSDS (Deutschland sucht den Superstar) und wilde Verschwörungstheorien zu Corona: Das verfolgten auch die Plettenberger mit Interesse und es rief alte Erinnerungen wach...

Es war der 19. August 2007, ein Sonntagabend in Eiringhausen. 700 Fans drängten sich im Festzelt des Schützenvereins unter der Hochbrücke, sie alle warteten nur auf einen: Michael Wendler. Um 22.10 Uhr nahm das Großereignis seinen Lauf. 45 Minuten Ekstase, offene Hemdknöpfe, ohrenbetäubende Musik und die ein oder andere Peinlichkeit.

Wenn sich Kai-Uwe Eppmann und Frank Schmidt vom Schützenverein Eiringhausen an diesen Abend zurückerinnern, dann müssen sie lachen. „Ja, der Wendler... Er war schon damals ein besonderer Typ“, sagt Eppmann, heute Vorsitzender der Schützen und im Wendler-Jahr einer der Mitorganisatoren des Star-Auftritts.

NameMichael Wendler
Geboren22. Juni 1972 in Dinslaken
EhepartnerinnenLaura Müller (seit 2020), Claudia Norberg (2009-2020)
ElternManfred Weßels, Christine Tiggemann
KinderAdeline Norberg

Michael Wendler in Plettenberg: Für kleines Geld verpflichtet

Über einen Zufall sei man damals an den aufstrebenden Schlagersänger gekommen, der im Beginn war, so richtig durchzustarten. „Er war noch nicht großartig bekannt und wir konnten ihn für kleines Geld verpflichten“, erinnert sich Frank Schmidt, der damals nicht nur im Schützenvorstand, sondern auch noch König der Eiringhauser Schützen war. Es war jene Zeit, als der Wendler-Hit „Sie liebt den DJ“ gerade durch die Decke ging und er einen Millionenvertrag bei Sony BMG unterzeichnete. Sonntagsvormittags: Auftritt im ZDF-Fernsehgarten. Abends: Live-Konzert in Plettenberg.

Viele Fans liebten den Wendler schon damals. Einige von ihnen kamen extra aus den umliegenden Städten mit dem Bus nach Plettenberg. Dicht an dicht stand die Menge vor der Bühne, so voll hatte man das Schützenzelt selten gesehen. „Aus wirtschaftlicher Sicht war das ein voller Erfolg“, sagt Frank Schmidt heute, „aber für das Schützenfest selbst war es eher suboptimal...“

Nun ja, Michael Wendler polarisierte eben schon seinerzeit nicht nur auf, sondern auch abseits der Bühne. „Man hatte schnell den Eindruck, dass er sehr von sich eingenommen ist“, schildert Kai-Uwe Eppmann heute seine damaligen Eindrücke. Ein Beispiel sei die Lautstärke-Regelung gewesen. Die Schützen wussten, dass die Anlage viel zu laut eingestellt ist, aber leiser habe der Wendler nicht performen wollen. „Entweder wir spielen so oder gar nicht“, soll der Wendler damals sinngemäß gesagt haben. Er bekommt seinen Willen.

Michael Wendler war vor 13 Jahren als Stargast beim Eiringhauser Schützenfest.

Michael Wendler in Schützenhalle: Mit nacktem Oberkörper auf der Bühne

Um 22.10 Uhr übernimmt der Wendler dann aus dem planenverhangenen Séparée das Kommando. Der Mann will „alle Hände sehen“, sonst komme er nicht raus. Der Wunsch wird prompt erfüllt, worauf beim ersten Lied „Sie liebt den DJ“ ein „hämmernder, bassiger Beat bebend in der Halle auflebt“, schrieb das Süderländer Tageblatt damals.

„Soll ich mich nackich machen? Soll ich noch einen Knopf aufmachen?“, ruft er in die Menge. Aber gerne! Und so öffnet sich ein Knopf nach dem anderen an seinem Hemd, bis später nur noch ein einziger Knopf den gänzlich freien Blick auf den Wendler-Oberkörper verhindert.

Aber dabei bleibt es nicht. Kai-Uwe Eppmann erinnert sich heute vor allem noch an eine Szene, über die er nur den Kopf schütteln kann. Die geht so: Aus dem Publikum holt der Wendler eine Frau auf die Bühne und fragt sie, ob sie sich für ihn ausziehen würde. Um es vorweg zu nehmen: Sie behält ihre Klamotten an. Irgendwo in den Zuschauerreihen steht zu diesem Zeitpunkt Kai-Uwe Eppmann und denkt sich: „Lieber Gott, bitte lass diese Frau angezogen bleiben und diesen peinlichen Moment schnell vorbei gehen...“

Michael Wendler: Kaufland und RTL distanzieren sich

Die einen feiern den Wendler so richtig ab, andere - vor allem Schützenmitglieder - verlassen vorzeitig das Zelt, weil ihnen die Show nichts ist, weil es viel zu laut ist oder beides. Der Wendler: Er polarisiert schon im Jahr 2007.

Seiner weiteren Karriere tut das keinen Abbruch. In den Folgejahren gewinnt Michael Wendler mehr und mehr an Popularität, landet zahlreiche Hits, wird im Fernsehen rauf und runter gezeigt und scheint anno 2020 auf einem neuen Zenit angekommen zu sein. Die geplante Hochzeit mit seiner Laura, Juror bei DSDS, neue Werbekampagne mit Kaufland - und dann das: Am Donnerstagabend veröffentlicht Michael Wendler ein Video auf Instagram, in dem er seinen Rücktritt bei DSDS bekannt gibt und wilde Corona-Verschwörungstheorien äußert. RTL und Kaufland kündigen umgehend ihre Verträge mit Wendler. Wie es weiter geht, ist offen.

Weder Kai-Uwe Eppmann noch Frank Schmidt, die beiden Verantwortlichen aus Eiringhausen, die schon damals den Wendler kennengelernt haben, konnte dieses Video wirklich überraschen. „Es passt zu seiner Chronologie“, sagt Eppmann, „er war schon damals sehr eigenartig und von sich überzeugt.“ Frank Schmidt fasst das so zusammen: „Er ist und bleibt einfach ein Typ, der polarisiert.“

Rubriklistenbild: © Süderländer Tageblatt / Wange

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare