Innerhalb von drei Wochen

Mehr als 12 000 Kilometer im Sattel: Aktion Stadtradeln ein Erfolg

Die Stadt Plettenberg machte das erste Mal bei der Kampagne Stadtradeln mit. Die aktivsten Radler wurden nun geehrt.
+
Die Stadt Plettenberg machte das erste Mal bei der Kampagne Stadtradeln mit. Die aktivsten Radler wurden nun geehrt.

Mehr als 12 000 Kilometer haben die Plettenberger bei der ersten Teilnahme an der Aktion Stadtradeln angesammelt. In einem Zeitraum von drei Wochen legten sie viele Alltagsfahrten statt mit dem Auto mit dem Rad zurück. Nun wurden die aktivsten Stadtradler gekürt.

Plettenberg – Insgesamt 57 Plettenberger hatten bei der Kampagne Stadtradeln des Netzwerks Klima-Bündnis, die in diesem Jahr zum 14. Mal stattfand, mitgemacht. In sieben Teams traten sie gegeneinander an, um vom 18. August bis zum 7. September möglichst viele Rad-Kilometer zu sammeln. In der Summe waren es 12 304 Kilometer, womit zwei Tonnen CO2 im Vergleich zu Autofahrten eingespart wurden.

„Das ist nicht der höchste Wert im Vergleich zu anderen Städten, aber es ist ein Anfang, der noch ausbaufähig ist“, sagte Bürgermeister Ulrich Schulte bei der feierlichen Siegerehrung am Mittwochnachmittag im Wilhelm 9. Schließlich beteiligte sich die Vier-Täler-Stadt in diesem Jahr zum ersten Mal an der Kampagne, wobei sich vor Ort die städtische Kultour GmbH um die Durchführung kümmerte. „Von dem, was da zusammengekommen ist, bin ich schwer beeindruckt“, würdigte Schulte die sportliche Leistung der Teilnehmenden.

Wenn jemand etwas Ungewöhnliches tue – wie mit dem Rad zur Arbeit zu fahren – und das über viele Jahre, stehe am Anfang häufig eine Schnapsidee, sagte Bürgermeister Ulrich Schulte. Möglicherweise stecke das auch hinter der Idee des Stadtradelns, über 21 Tage Alltagsfahrten wie den Weg zur Arbeit oder zum Einkaufen mit dem Fahrrad zu machen. „Und dann merkt man, man könnte dabei bleiben und das öfter machen“, so Schulte.

Den ersten Platz als aktivste Radlerin belegte Nadja Kuhn. Sie legte beim Stadtradeln 1 252,5 Kilometer zurück – das sind etwa 30 Kilometer mehr als die Strecke von Plettenberg bis Marseille. Stefan Dudeck war mit 803,6 Kilometern der zweitaktivste Radler. Auf Platz drei folgt Adrian Viteritti mit 653,3 Kilometern – der damit zugleich der aktivste Parlamentarier aus der Vier-Täler-Stadt ist.

Auf den nachfolgenden Plätzen landeten Guido König (422,7 km), Christian Rentrop (405,5 km), Sebastian Rittner (382,3 km), Stefan Thamer (339,9 km), Hans Beier (339,0 km) und Ulrike Goerdt (325,8 km).

Als aktivstes Team wurde der Skiklub Oestertal 1956 e.V. geehrt. Zehn aktive Teilnehmer – nicht alle konnten zur Siegerehrung kommen – hatten 2881,8 Kilometer gesammelt. Zu dem Team gehören Stephan Sicken, Britta Arndt, Melanie Wever, Hans Joachim Fernschild, Ulrike Fernschild, Stefan Brunert, Marcel Klopfer, Marcel Bender, Petra Ziegler und Marcel Ziegler.

Die Gewinner können sich freuen über zwei Gutscheine über 100 Euro von Zweiradhaus Schröder, Fahrradzubehör von 2-Rad Meyer (Trinkflaschen, Multifunktionstuch, Fahrradpumpe) sowie vom ADFC Plettenberg (T-Shirt und Fahrradtasche). Die Kultour GmbH steuerte Gutscheine für den Verleih von E-Bikes und Stand-Up-Paddle-Boards im Gesamtwert von 370 Euro, Recyclingrucksäcke sowie weitere kleine Preise bei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare