Ein Meer aus gelben Helfer-Outfits

P-Weg-Helferparty in diesem Jahr im wettergeschützten Holthauser Saal

+
Die dominierende Farbe am Samstag war gelb. Zahlreiche Helfer kamen am Samstag in ihrer P-Weg-Kleidung in den Holthauser Saal. Die Organisatoren hatten zur Helferparty eingeladen.  

Plettenberg - Leuchtend gelb erstrahlte am Samstag der Holthauser Saal – die vielen Ehrenamtler kamen zur P-Weg-Helferparty in den passenden Outfits. Ungewöhnlich, aber sehr angenehm in einem beheizten Gebäude fand am Samstag die Party im Festsaal Ochtendung statt.

Dank des Sponsoring von Daniel Ochtendung, der mit seinem Team zum Selbstkostenpreis auch für Verpflegung und Bewirtung der großen P-Weg-Familie sorgte, lief die Veranstaltung in einem angenehmen Ambiente ab. Die Dankeschön-Veranstaltung für die vielen Plettenberger, ohne die das P-Weg-Marathon-Wochenende nicht möglich wäre, vollzog sich in den zurückliegenden Jahren im Freien am Schulzentrum Böddinghausen und in der – unbeheizten – Ausstellungshalle des Autohauses Schauerte. Lange Unterhosen und Winterbekleidung waren dabei keine Seltenheit bei den Gästen.

 Dieses Mal herrschten wesentlich angenehmere Bedingungen und der Zulauf an Helfergästen war entsprechend hoch. „Unter Dach und warm“, freuten sich die Besucher, „das ist das erste Mal, dass ich meine Jacke ablegen kann.“ Mark Schmellenkamp vom P-Weg-Team dankte allen Helfern, die auch in diesem Jahr für einen reibungslosen Ablauf des Sportgroßereignisses gesorgt hatten. „Ihr habt dem strömenden Regen getrotzt und wie immer gute Laune verbreitet. 

Es gab viel Lob von den Teilnehmern. Ohne euch wäre diese Veranstaltung nicht möglich.“ Daher lautet seine Bitte: „Macht nächstes Jahr wieder mit!“ Auch Bürgermeister Ulrich Schulte, früher selbst Mitglied im P-Weg-Team, dankte allen Helfern, der Feuerwehr, dem Deutschen Roten Kreuz und dem Rettungsdienst. „P-Weg kann nur Plettenberg. Nicht wegen des Namens, sondern weil die komplette Stadt mitmacht – entweder auf oder an der Strecke.“ 

Bürgermeister: „Bitte macht weiter!“ 

Die Mitglieder des P-Weg-Teams steckten viel ehrenamtliche Arbeit nicht nur in die Organisation des P-Weg-Marathons, sondern auch der Helferparty. „Bitte macht weiter!“, wünschte er sich. Die Auszeichnung der Heimatzeitung für eine der vielen tollen Helfergruppen geht in diesem Jahr an die Dorfgemeinschaft Landemert. 

Die Überreichung des Wanderpokals wird zu einem späteren Zeitpunkt stattfinden, da die Landemerter zur Helferparty terminlich anderweitig eingebunden waren. Gesprächsthema am Samstag war schon der P-Weg-Marathon 2018. Auf die Organisatoren kommen wegen der Erneuerung des Alten Markts, die Mitte Juli beginnen soll und voraussichtlich bis in den Herbst hinein andauern wird, neue Herausforderungen zu. Man habe schon Ideen, wie und wo der Zielbereich aufgebaut werden könne. 

Nähere Informationen ließen sich die P-Weg-Team-Mitglieder noch nicht entlocken.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare