Engagierte Chefärztin

Dr. med. Angelika Zeh im Ruhestand

+
Dr. Angelika Zeh (3. von links) wurde jetzt von Barbara Teichmann, Andreas Martin, André Scholz, ihrer Nachfolgerin Muazzez Citlak und Andrzej Ploch (von links) verabschiedet.  

Plettenberg - Es war, wie so oft bei Verabschiedungen, sehr emotional und die lobenden Worte nahmen schier kein Ende. Wenn diese Hervorhebung der Verdienste nicht nur die Arbeit, sondern auch den Menschen und sein Wirken um das Wohl von Patienten betrifft, wird es doch um einiges spezieller. So geschehen bei der Verabschiedung von Dr. Angelika Zeh.

Die Chefärztin für Allgemein- und Viszeralchirurgie am Plettenberger Radprax-Krankenhaus verlässt ihren Arbeitsplatz, um nach gesamt 37 Jahren als Chirurgin in den verdienten Ruhestand zu gehen. Davon leitete sie die letzten sechseinhalb Jahre als Chefärztin, gemeinsam mit Chefarzt André Scholz (Allgemein- und Unfallchirurg), die chirurgische Abteilung des Hauses.

Eine schier endlose Schlange von Kollegen und Mitarbeitern hatte sich gebildet, um der beliebten und fachlich so versierten Ärztin Lebewohl zu sagen.

Als erster Redner ergriff der geschäftsführende Gesellschafter der Radprax-Gruppe, Andreas Martin, das Wort: „Es ist mir keine Freude, aber eine Ehre, Sie zu verabschieden.“

In einer humorigen und emotionalen Abschiedsrede ließ Dr. med. Andrzej Ploch, ärztlicher Direktor und Chefarzt für Anästhesie, die zurückliegende Zeit am Krankenhaus Revue passieren.

André Scholz erinnerte sich an das erste Zusammentreffen mit Angelika Zeh auf der Suche nach einer Kollegin: „Die isses!“ Er bescheinigte ihr einen stets klaren Kopf und ein pragmatisches Vorgehen, das dem Patienten zugute kam. Am Ende seiner Rede sagte er: „Danke für die Zeit, die wir zusammen hatten. Ich bin immer gerne ins Krankenhaus gegangen – nicht zuletzt wegen Dir.“

Stehend und sichtlich gerührt applaudierten die nun ehemaligen Kollegen und Mitarbeiter von Dr. Zeh.


Dr. Zeh, die eigentlich nie an ein Chirurgenleben zum Beginn ihres Studiums dachte, hatte erst zum Ende ihres Studentenlebens im praktischen Jahr, wie sie lächelnd sagte, „Blut geleckt“. Schnell erkletterte sie die Karriereleiter: Assistenzärztin, Fachärztin Chirurgie, Fachärztin in der Unfallchirurgie, leitende Oberärztin und Chefärztin. 37 Jahre, die sie mit „die Arbeit im Krankenhaus – zuletzt hier in Plettenberg – war mein Leben“, umschrieb. Selbstkritisch merkte sie an, dass sie zumindest als Chefärztin nicht immer leicht zu ertragen war. „Ich habe viel zu selten gelobt, viel zu viel kontrolliert und angemahnt. Es ging mir immer nur darum, die bestmögliche Versorgung der uns anvertrauten kranken und hilfsbedürftigen Menschen zu ermöglichen.“

Dr. Zeh, die eigentlich nie an ein Chirurgenleben zum Beginn ihres Studiums dachte, hatte erst zum Ende ihres Studentenlebens im praktischen Jahr, wie sie lächelnd sagte, „Blut geleckt“. Schnell erkletterte sie die Karriereleiter: Assistenzärztin, Fachärztin Chirurgie, Fachärztin in der Unfallchirurgie, leitende Oberärztin und Chefärztin. 37 Jahre, die sie mit „die Arbeit im Krankenhaus – zuletzt hier in Plettenberg – war mein Leben“, umschrieb. Selbstkritisch merkte sie an, dass sie zumindest als Chefärztin nicht immer leicht zu ertragen war. „Ich habe viel zu selten gelobt, viel zu viel kontrolliert und angemahnt. Es ging mir immer nur darum, die bestmögliche Versorgung der uns anvertrauten kranken und hilfsbedürftigen Menschen zu ermöglichen.“

„Nie habe ich so viel Positives über die Pflege von Patienten gehört wie in diesem Krankenhaus. Ich kann sagen, dass mir dieses Haus sehr ans Herz gewachsen ist. Und daher hoffe ich natürlich, dass es für die Menschen in Plettenberg weiter Bestand hat und erfolgreich weitergeführt wird.“

Für eine solch engagierte Medizinerin kann das Arbeitsleben nicht mit einem Mal enden. Sie wird bei der PVS (Privatärztliche Verrechnungsstelle) in Münster ihre fachliche Kompetenz einbringen.

Nachfolgerin

Die Nachfolgerin von Dr. Angelika Zeh steht auch bereits fest. Zum 1. Januar wird Muazzez Citlak, derzeitige Leitende Oberärztin und Fachärztin für Viszeralchirurgie, ihre Position einnehmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare