Brückenschlag bei Firma Fastenrath

Material-Nachschub in fünf Meter Höhe

Das neue Logistikcenter auf dem früheren Gelände der Gesenkschmiede Vieregge-Elsethal nimmt langsam Gestalt an.
+
Das neue Logistikcenter auf dem früheren Gelände der Gesenkschmiede Vieregge-Elsethal nimmt langsam Gestalt an.

Rege Bautätigkeit herrschte in den letzten Monaten auf dem früheren Gelände der Gesenkschmiede Vieregge-Elsethal am Lehmweg. 

Plettenberg - Auf der Fläche lässt die auf der gegenüberliegenden Straßenseite beheimatete Fastenrath Befestigungstechnik GmbH derzeit ein neues Logistikzentrum errichten. Die Stahlkonstruktion mitsamt Dacheindeckung steht bereits, doch bis zur endgültigen Inbetriebnahme wird es noch einige Zeit dauern, da die Corona-Pandemie und das Wetter die Arbeiten verzögerten.

Fertigstellung spätestens im März

„Wir planen die Fertigstellung bis spätestens März nächsten Jahres“, erläuterte Dr. Bernd Steeg, Technischer Geschäftsführer des Unternehmens. Viel Zeit werde vor allem die IT-technische Verknüpfung des Logistikcenters in Anspruch nehmen. Zudem – und das dürfte vielen nicht bekannt sein – wird in der zweiten Jahreshälfte eine Materialbrücke in rund fünf Metern Höhe über den Lehmweg gebaut.

Mit der überdachten und zweieinhalb Meter breiten Konstruktion in Stahlbetonbauweise soll die Materialzulieferung im Logistikzentrum gewährleistet werden, ohne dass ein innerbetrieblicher Verkehr über den Lehmweg notwendig wird. „Wir schlagen damit praktisch eine Brücke vom Stammsitz zum neuen Betriebsgelände“, erklärte Steeg. Der Neubau soll Raum bieten für zukünftige Entwicklungen am Stammsitz, wo der moderne Maschinenpark erweitert werden soll. „Wir investieren einen zweistelligen Millionenbetrag“, verriet der Geschäftsführer. Begonnen habe das Bauprojekt mit der Neugestaltung des Mitarbeiterparkplatzes, der vor knapp einem Jahr seiner Bestimmung übergeben wurde.

Vom Stammsitz am Lehmweg (re.) wird demnächst eine Materialbrücke in fünf Metern Höhe zum Neubau errichtet.

Notwendig wurde die Erweiterung, weil man in den bestehenden Hallen am Lehmweg an der Kapazitätsgrenze angekommen sei. Über 12 000 Tonnen Material werden von dort aus jährlich an über 850 Kunden im In- und Ausland verschickt, sagt der Geschäftsführer.

Bebaute Fläche von 4100 Quadratmetern

Das neue Logistikzentrum hat eine bebaute Fläche von 4100 Quadratmetern. In der neuen Halle finden im nächsten Jahr neben Verpackung und Versand auch die optoelektronische Sortierung der gefertigten Muttern und Kaltfließpressteile Platz.

Das über 110 Jahre alte Unternehmen, das rund 85 Mitarbeiter am Stammsitz in Plettenberg und weitere 115 Mitarbeiter in Westerburg (bei Koblenz) beschäftigt, ist auch dank umfangreicher Hygienemaßnahmen gut durch die Corona-Krise gekommen.

„Wir haben viel unternommen, testen die Mitarbeiter regelmäßig und haben auch viele Mitarbeiter ins Homeoffice geschickt“, sagt Steeg, der im Moment ein starkes Mitarbeiterteam benötigt – Kurzarbeit ist lange passé.

Auftragsbücher sind voll

Denn während man im Sommer letzten Jahres die Kapazitäten anpassen musste und deshalb freitags geschlossen hatte, sind die Auftragsbücher derzeit voll. „Es zieht im Moment stark an. Wir fahren zwei Schichten und immer häufiger auch drei Schichten, um alles abzuarbeiten“, sagt Steeg, der sich ebenso wie der kaufmännische Geschäftsführer Thomas Kroyer bestätigt sieht in der Entscheidung, trotz der Corona-Krise in die Zukunft des Unternehmens zu investieren.

Denn die qualitativ hochwertigen Schweißmuttern und kaltfließgepressten Verbindungselemente kommen im wieder stark anziehenden Automobilbereich verstärkt zum Einsatz. Gerade im Fahrwerksbereich sind Fastenrath-Produkte gefragt. „Dort benötigt man auch durch das höhere Gewicht der Elektro- und Hybridfahrzeuge massive Teile“, sagt Steeg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare